SsangYong Korando 1

Neuer SsangYong Korando

Anzeige

Totgeglaubte leben länger. Die kann man wohl auch mit Fug und Recht über die Marke SsangYong sagen. Dachte ich höre nie wieder was von denen, da ereilt mich soeben die Pressemitteilung vom neuen SsangYong Korando. Mit einer überarbeiteten Optik und einem nochmals hochwertiger gestalteten Innenraum soll das koreanische, kompakte SUV von SsangYong nach seinem Facelift ab Dezember bei den Händlern in Deutschland stehen.

SsangYong_KorandoSsangYong_Korando_Innenraum

Insbesondere die Front des Korando haben die Designer von SsangYong neu gestaltet. Der schwarze Kühlergrill in Wabenoptik präsentiert sich nun deutlich schmaler und lässt mehr Raum für den vergrößerten Lufteinlass. Auch die Frontscheinwerfer wurden der frischen, sportlichen Optik angepasst und durch LED-Tagfahrlicht ergänzt.

Auch das Heck des Korando wurde der neuen Optik angepasst. Hier fallen insbesondere die neu arrangierten Heckleuchten auf, die ebenfalls durch LED-Positionslichter ergänzt wurden, um die Sicherheit zu erhöhen und den modernen Look zu unterstreichen.

Das Armaturenbrett vermittelt durch weichere Oberflächenmaterialien ein stärkeres Luxusgefühl, das durch Einsätze in der Optik natürlicher Holzmaserung verstärkt wird. Die Fahrgäste in der zweiten Reihe genießen dank des durchgehend ebenen Bodens mehr Platz im Fußraum.

Anzeige

Zudem kommen alle Insassen in der Ausstattungslinie Sapphire in den Genuss beheizbarer Sitze und mit dem Sapphire Plus Paket steht ab jetzt ein beheizbares Lenkrad zur Verfügung. Für mehr Fahrsicherheit steht neben ESP, einem Berganfahrassistenten und Überschlagschutz auch eine elektronische Lenkunterstützung (EPS) zur Verfügung.

Fahrer-, Beifahrer- und Seitenairbags sowie ISOFIX-Vorrichtungen zählen darüber hinaus ebenfalls zum umfangreichen Sicherheitspaket. Der SsangYong Korando wird bei normalen Fahrbedingungen über die Fronträder angetrieben, bei Bedarf wird in aktiven Allradantrieb umgeschaltet.

Für den Vortrieb des Korando stehen zwei e-XDi200 Dieselmotoren mit je zwei Litern Hubraum und 129 kW (175 PS) beziehungsweise 110 kW (149 PS) zur Auswahl. Diese liefern dem Korando ein maximales Drehmoment von 360 Nm und damit ausreichend Kraft, um Lasten von bis zu zwei Tonnen zu ziehen.

Der leistungsschwächere Dieselmotor (110 kW/ 149 PS), der auch als Eco Diesel bezeichnet wird, erreicht dank niedrigerer Emissionswerte die günstige Effizienzklasse B. Zudem steht der Korando als Benziner-Variante bereit.

Anzeige

Der Zwei-Liter-Benzinmotor e-XGi200 leistet 110 kW (149 PS) und erfüllt, wie auch die beiden Dieselaggregate, die Euro-5-Norm. Durch nochmals verstärkte Hilfsrahmen und eine verbesserte Motoraufhängung konnte die Geräuschentwicklung (NVH) um rund neun Prozent reduziert werden.

Der neue Korando ist ab Dezember 2013 in Deutschland für einen Preis ab 19.990 Euro erhältlich. Dies gilt sowohl für den Diesel mit 110 kW/149 PS als auch für den Benziner mit 110 kW/149 PS. Damit ist der Einstiegsdiesel um 2.500 Euro günstiger als bisher. (Fotos: SsangYong)

Anzeige

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.