Schrankwand Mercedes G 65 AMG

Anzeige

Mercedes G 65 AMG BrabusAls ich den Mercedes G 65 AMG in der getunten Brabus 800 Widestar Version das erste Mal auf dem Foto sah, musste ich irgendwie an einen D-Zug denken. Genau so groß und mächtig erscheint der “ehemalige” G-ländewagen wohl auch im Rückspiegel. Aber keine Angst, genau so schnell ist er auch an deinem Sportwagen vorbei mit seinen 800 PS und 1.420 Nm statt serienmäßiger 450 kW / 612 PS!

Der Motorumbau des Mercedes G weckt die im 6.0 Liter V12 Biturbo vorhandenen Leistungsreserven. Dafür entwickelten die Motoreningenieure ein Hightech Doppelturbosystem. Die speziell für den G 65 AMG konstruierten Auspuffkrümmer mit integrierten Turbinengehäusen und Hochleistungsladern optimieren nicht nur weiter das Ansprechverhalten, sondern produzieren auch einen höheren Ladedruck als die Serienturbos.

Vier wassergekühlte Ladeluftkühler, die unter der Sicht-CarbonLufthutze auf der Motorhaube angeordnet sind, sorgen für tiefere Ladelufttemperaturen. Davon profitiert die Leistungsausbeute genauso wie die Standfestigkeit selbst unter extremen Bedingungen wie beispielsweise in der Wüste. Die optimierte Atemluftversorgung des Triebwerks erfolgt über zwei in den beiden vorderen Kotflügeln positionierte Luftfilterkastenmodule.

Das BRABUS 800 Triebwerk produziert 588 kW / 800 PS bei nur 5.500 U/min und ein noch imposanteres maximales Drehmoment von 1.420 Nm, das bereits ab 2.100 Touren verfügbar ist. Im Auto wird dieser Wert elektronisch auf 1.100 Nm limitiert.

Die Fahrleistungen sprechen für sich: In Kombination mit dem SiebengangAutomatikgetriebe und permanentem Allradantrieb katapultiert sich die getunte G-Klasse in nur 4,2 Sekunden auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 250 km/h begrenzt. Ohne Limitierung wäre der High Performance “Geländewagen” 270 km/h schnell.

Anzeige

Die Kotflügelverbreiterungen an Front und Heck machen die Karosserie zwölf Zentimeter breiter. Integrierte LEDs beleuchten die Trittbretter des G 65 ebenfalls beim Ziehen eines Türgriffs oder Betätigen der Fernbedienung. In den verbreiterten Radhäusern ist Platz für BRABUS Schmiederäder in 23 Zoll Durchmesser.

Zusätzlich verfügt das BRABUS Ride Control Fahrwerk über eine automatische Dämpferverstellung. Wenn die Fahrzeugsensorik meldet, dass bei forcierter Fahrt Parameter wie Geschwindigkeit, Querbeschleunigung und Lenkwinkel zu fahrdynamisch kritischen Situationen führen könnten, wird selbsttätig blitzschnell auf die straffere Sportabstimmung umgeschaltet. Durch das sportlichere Dämpfer-Setup wird dann die Fahrstabilität des
Allradautos weiter erhöht. Im Gegenzug erkennt das CAN-Steuergerät auch, wenn wieder eine moderatere Fahrweise gewählt wird. Dann schaltet es die Stoßdämpfer automatisch zurück in die Komfortposition.

Ende Gelände? Ja absolut. Dafür aber richtig und ohne halbseidene Kompromisse! Dieser G steht dazu!! (Fotos: Brabus)

Anzeige

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.