Range Rover als Chauffeurslimo-SUV?

Anzeige

Range Rover Autobiography Ultimate Edition 1
der Range Rover Autobiography „Ultimate Edition“ als Geländewagen? Wohl kaum. foto: 4x4news/land rover


Ende Gelände: Fondplätze serienmäßig mit Apple iPads ausgestattet/ Kofferraumboden aus Teak – inspiriert von Superjachten

Auf dem Genfer Salon 2011 feiert eine Dickschiff-SUV-Ikone seine Weltpremiere: der neue Range Rover Autobiography in der Ausführung als „Ultimate Edition“. Die neue, besonders luxuriöse Version bringt die ohnehin bereits überaus hochwertige Kabine des Range Rover in noch exklusivere Sphären…

In der „Ultimate Edition“-Ausführung qualifiziert sich der Range Rover Autobiography als definitives Chauffeurmodell. Schließlich stehen hier für die Fondpassagiere zwei elektrisch betätigte, besonders großzügige und komfortable Einzelsitze bereit. Damit nicht genug: Die hinteren Konsolen wurden um einen aus Aluminium gefertigten Laptoptisch samt Getränkekühler sowie um zwei serienmäßige Apple iPads ergänzt. Damit verfügt der Range Rover als erstes Automodell überhaupt über iPads als Ausstattungsdetails. Selbst der Kofferraum der Range Rover-Sonderedition ist von verschwenderischem Luxus geprägt. Wie eine Superjacht besitzt er im Ladeabteil einen Teakboden, der von Leder- und Metallapplikationen abgerundet wird.

Seine Abrundung erfährt das Interieur mit hochwertigsten Sitzbezügen aus Semianilinleder sowie Auflagen aus Oxfordleder an Türverkleidungen, Armaturenbrettoberseite und Lenkrad. Weiterhin verfügt die „Ultimate Edition“ des Range Rover Autobiography über neuartige „Kalahari“-Holzdekore an Instrumententafel und oberen Türverkleidungen, während für den Innenraum insgesamt neu entwickelte Farbschemata in dunklem Kirschholz (Dark Cherry/ Ivory) oder in „Arabica“ (Arabica/Ivory) lieferbar sind.
Auch bei den Lackfarben beschreitet die exklusive Extraausgabe neue Wege. Hier stehen neben Santorini Black die einzigartigen Töne „Roussillon Red“ und „Otago Stone“ zur Wahl, wobei auch Türgriffe, Kühlergrill und seitliche Lufteinlässe in Wagenfarbe lackiert sind. Weitere unverwechselbare Kennzeichen der neuen Version umfassen spezielle diamantgedrehte Mehrspeichen-Leichtmetallräder der Dimension 20 Zoll sowie ein eigenes Modellemblem am Heck. Zu den weiteren vom Kunden wählbaren Optionen zählen ein zusätzliches „Styling“-Paket und ausfahrbare seitliche Trittstufen.

Anzeige

Range Rover Autobiography Ultimate Edition 2
schöner als mein wohnzimmertisch. der laderaum vom Range Rover Autobiography „Ultimate Edition”. foto: 4x4news/land rover
Range Rover Autobiography Ultimate Edition 3
gediegenes Ambiente im Range Rover Autobiography „Ultimate Edition“ foto: 4x4news/land rover
Range Rover Autobiography Ultimate Edition 4
Range Rover Autobiography Ultimate Edition 5
hier sitzt man gerne hinten. der Range Rover Autobiography „Ultimate Edition“ als chauffeurslimo? foto: 4x4news/land rover

Passend zu Optik und Ausstattung kommen beim Antrieb des Range Rover Autobiography „Ultimate Edition“ gleichfalls nur erstklassige Lösungen zum Einsatz. Dazu zählt der neue 4,4-Liter-TDV8-Turbodiesel, der in der Baureihe kürzlich zusammen mit einer gleichfalls neu entwickelten Achtstufenautomatik seine Premiere feierte. Der Selbstzünder erbringt eine Leistung von 230 kW (313 PS) und ein imposantes Drehmomentmaximum von 700 Nm. Auf der anderen Seite verbraucht der neue TDV8 weniger Kraftstoff als sein Vorgänger im Range Rover und weist einen um 14 Prozent geringeren CO2-Ausstoß auf. Mit einem Dieselkonsum im kombinierten Zyklus von 9,4 Litern auf 100 Kilometern kann sich dieser Wert durchaus sehen lassen.

Gekoppelt ist das 4,4-Liter-Aggregat mit einer von ZF entwickelten und von Land Rover-Ingenieuren abgestimmten Achtstufenautomatik, deren Gänge mithilfe der „Drive Select“-Technologie und Schaltwippen am Lenkrad manuell angewählt werden können. Die neu entwickelte Automatik vereint betont sanfte Schaltvorgänge mit Wirtschaftlichkeit und außerordentlich knappen Schaltzeiten. Dank dieser Unterstützung bewältigt der dieselangetriebene Range Rover den Spurt von 0 auf 100 km/h in knappen 7,8 Sekunden.

Die zweite Motorenalternative in der neuen „Ultimate Edition“ bildet der eindrucksvolle LR-V8-Kompressorbenziner, der aus 5,0 Liter Hubraum 375 kW (510 PS) Leistung und ein maximales Drehmoment von 625 Nm herausholt. Damit sprintet der Range Rover Supercharged in gerade einmal 6,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Sämtliche Modellausführungen des Range Rover sind mit dem patentierten „Terrain Response“-System bestückt, das automatisch jederzeit ein Maximum an Traktion sicherstellt, indem es alle wichtigen Fahrzeugsysteme permanent überwacht und anpasst. Mit fünf wählbaren Fahrprogrammen kann der Pilot dabei den jeweiligen Untergrund und die daraus resultierenden „Terrain Response“-Einstellungen vorgeben. Das Paket umfasst außerdem neue Systeme wie eine Berganfahrhilfe und die „Gradient Acceleration Control“, die eine ungewollte Beschleunigung an steilen Abhängen unterbindet.

Anzeige

Die „Ultimate Edition“ des Range Rover Autobiography wird ausschließlich im Land Rover-Heimatland Großbritannien entwickelt und gefertigt. Seine Exklusivität unterstreichen zwei Fakten: zum einen wird ab Juni jedes Einzelstück ausschließlich auf Kundenbestellung produziert, zum anderen ist die Stückzahl auf insgesamt 500 Einheiten in 20 Weltmärkten beschränkt. Land Rover Deutschland wird ein Fahrzeug im Rahmen der Schlössertour zeigen, die zwischen dem 4. Juni und 4. August and 5 Stationen in Deutschland stattfinden wird. (we)

Anzeige

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.