4×4-Luxuswohnmobil “Light Expedition Vehicle”

Anzeige


Weinsberg Light Expedition Vehicle. foto: 4x4news/weinsberg

Für Abenteuer-Urlauber:
4×4-Luxuswohnmobil von WEINSBERG

Die perfekte Synthese aus Offroad-Tauglichkeit und Caravaning-Design auf höchstem Niveau – das war die Zielsetzung für die Entwicklung des „Light Expedition Vehicles“ auf Mercedes-Benz-Chassis, so der Hersteller WEINSBERG.
Das dies ankommt beweisen die Tatsachen, dass der ADAC insgesamt fünf der innovativen 4×4-Freizeitfahrzeuge in sein Vermiet-Portfolio aufnimmt – zwei weitere Fahrzeuge werden an die LEV Kompetenz Center in Frankreich und in der Schweiz übergeben. Seit Frühjahr 2008 ist der LEV außerdem schon in Island und Sankt Petersburg „off road“. Jetzt soll mit Probefahrten und exklusiver Betreuung durch die LEV Kompetenz Center auch in Deutschland das einzigartige LEV-Feeling für die Kunden erlebbar werden…

Weinsberg Light Expedition Vehicle. foto: 4x4news/weinsberg

Anzeige

„Der LEV ist für viele Reisende ein ganz neues Gefühl von Freiheit und Unabhängigkeit, denn dieses Fahrzeug ist geländesicher, höchst komfortabel und Ausdruck von individueller Lebensart zugleich“, so Francis Velten, Marken Manager des Herstellers WEINSBERG. „Im Gegensatz zum ersten LEV-Modell, das 2001 als Prototyp auf Fiat-Chassis aufgebaut wurde, ist das Light Expedition Vehicle 2008 ein Quantensprung in punkto Fahrdynamik, Raum-Design und Hightech-Funktionalität. Ein solches Fahrzeug ist ideal für alle, die ihren Urlaub auch gerne mal abseits der gängigen Wohnmobil-Touren verbringen wollen – schon beim Fahren kommt man auf neue Gedanken, das muss man einfach mal erleben …“, so Velten.

Eineinhalb Jahre Entwicklungsarbeit waren nötig, um den charakteristischen WEINSBERG-Alkoven-Aufbau mit dem neuen Mercedes-Sprinter-Chassis zur perfekten Einheit zu verbinden – eine ebenso
kreative wie konsequente Team-Arbeit von Konstrukteuren, Experten der Offroad-Szene, Designern und WEINSBERG Marken Managements. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Eine 47 mm dicke, geschäumte Glasfaserkunststoff-Wandung gibt nun dem Freizeitfahrzeug mit elektrisch zuschaltbarem Allrad-Antrieb (Kraftverteilung: 1/3 Front, 2/3 Heck) seine markante Form, die Kunststoffapplikationen wurden beim LEV zusätzlich über den gesamten Alkoven gezogen und mit massiven Streifenbeschlägen in Grau versehen. Das gibt dem Fahrzeug im oberen Aufbau einen fast schon bulligen Look.

Weinsberg Light Expedition Vehicle. foto: 4x4news/weinsberg

5 Tonnen technisch zulässiges Gesamtgewicht hat das LEV-Mobil mit 100-Liter-Tank, Zwillingsbereifung im Heck (5 ½ J16 HR) und einfacher Bereifung vorne. Serie sind Anfahrtsassistenz-Funktion, ABS und ASR. Dies und die Stabilisatoren an Vorder- und Hinterachse sorgen für Traktion auf beinahe jedem Fahrbahnbelag. Geländetauglichkeit garantiert auch konstruktiv das Mercedes-Fahrgestell: Die gesamte Karosserie ist deutlich höher gelegt und bewältigt durch die Böschungswinkel vorne und hinten so gut wie jedes Terrain. Dank der Doppelbodenkonstruktion mit Unterfahrschutz sind nicht nur alle technischen Versorgungselemente sicher unter dem Wohnraum verstaut, der zusätzliche Bodenraum verleiht dem LEV auch optimierte Isolationswerte.

Anzeige

Weinsberg Light Expedition Vehicle. foto: 4x4news/weinsberg

Über Bodenklappen im Innenraum des Fahrzeugs kann übrigens jederzeit auf die Doppelbodentechnik zugegriffen werden.
Zusätzlich winterfest wird das innovative WEINSBERG-Wohnmobil mit serienmäßig eingebauter, neuer Webasto DualTop-Dieselheizung mit Warmwasserversorgung. Dadurch ist der Fahrer praktisch völlig unabhängig von Camping-üblichen Gasflaschen und versorgt sich jederzeit und überall aus dem eigenen Kraftstofftank.
Diese Form der Energiezufuhr ist nicht nur kostengünstiger als der Standard, sondern schafft vor allem auch im Interieur des Fahrzeugs einen deutlichen Platzgewinn.


Weinsberg Light Expedition Vehicle. foto: 4x4news/weinsberg

Neben den Gfk-Sandwichwänden ist der LEV außerdem mit einem HEKI-3-Fenster ausgestattet, drei Dachluken und zahlreichen Ausstellfenstern ausgestattet, die Windschutzscheibe ist aus bruchsicherem Verbundglas. Alle Klappen und Türen sind zusätzlich mit einer speziellen Dichtung versehen, die Eingangstür sowie sämtliche Serviceklappen und Garagentüren sind zentral verriegelbar, aber auch separat steuerbar. Die versenkbare Einstiegsleiter ist motorgetrieben versenkbar. Wichtig für das Unterwegssein mit dem LEV: das große Stauvolumen der aufwändig ausgebauten Heckgarage mit einem Türmaß von 50 x 147 cm, zu der auch vom Fahrzeug-Innenraum aus direkter Zugriff besteht.

Anzeige


Weinsberg Light Expedition Vehicle. foto: 4x4news/weinsberg

Aber auch im Interieurbereich ist der WEINSBERG-Offroader eine wahre Freude für Caravaner, die Wert auf Unabhängigkeit legen: Mit einem Abwasser-Tankvolumen von 120 Litern und einem Frischwasser-Vorrat von 100 Litern kann man schon eine ganze Weile autark campieren. Zudem kann das Cockpit mit einer massiven Trenntür sicher vom Wohnraum abgetrennt werden, sodass z.B. bei Fährüberfahrten das Fahrzeug zwar rangiert werden kann, aber kein Einblick in die
Privatsphäre besteht.

Weinsberg Light Expedition Vehicle. foto: 4x4news/weinsberg

Serienmäßiges Komfort-Plus: Der 1,70 x 2,10 m große LEV-Alkoven ist beheizbar und mit einer VISCO-elastischen Matratze sowie luftdurchlässiger Spezial-Unterlage aus Hightech-Kunststoffgewebe ausgestattet. Zusätzlich zu den Cockpit-Plätzen gibt es im Innenraum zwei weitere gurtgesicherte Sitze. Die sind auch Bestandteil der großzügigen Dinetten-Sitzgruppe, die allerdings in Komfort und Funktionalität völlig neue Maßstäbe setzt: Die modernen Sitzbänke in hochwertiger Bicolor-Lederoptik sind im Neigungswinkel der Lehne individuell verstellbar und werden so im Handumdrehen zum bequemen Relax-Chair – oder sogar zur Liegefläche für zwei weitere Personen.
Das Edel-Design passt ideal zu den CLP-Möbeloberflächen mit Metall-/Alu-Profilen und dem dunklen Grauton von Tisch- sowie Küchenarbeitsplatte in edler Rusty-Iron-Optik.

Anzeige

Weinsberg Light Expedition Vehicle. foto: 4x4news/weinsberg

Ein innovatives Leuchtensystem verleiht dem LEV-Interieur zudem ein ganz besonderes Ambiente:
Hier ist alles hell, modern, design-orientiert und offen. Hochwertige Armaturen finden sich in der Küche ebenso wie im geräumigen Bad mit separater Duschwanne, die durch Gfk-Wände ein Plus an Dichtigkeit und Langlebigkeit erhält und serienmäßig durch einen komfortablen Handtuchwärmer ergänzt wird. Fast unendlich ist die Liste der Zusatz-Features, mit denen der LEV von seinem Besitzer entsprechend individualisiert werden kann: Die Palette an Möglichkeiten geht hier von der edlen Instrumententafel in Leder-Design und Xenon-Scheinwerfer über Camping-Zubehör wie Saphir-Vario-Klimaanlage, Omnistor-Markise, Anhängerkupplung und Gassteckdose außen bis hin zum kompletten Hightech-Multimedia-Paket mit 17-Zoll-Flachbildschirm, Sat-Antenne und X-Solution-Navigationssystem.
Zur Motorleistung: wahlweise 150 PS/110 kw oder 184 PS/135 kw mit Dieselpartikelfilter.

mo’ Wohnmobil: Schon im Spätsommer diesen Jahres geht die LEV-Story weiter: Auf dem Caravan Salon 2008 in Düsseldorf soll der erste Prototyp eines 4×4-Alkovenwohnmobils mit optimiertem Chassis und Single-Bereifung im Heck vorgestellt werden. Wir sind gespannt! (we)

 

Anzeige

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.