Tiguan und Passat mit Brennstoffzelle

Anzeige


Tiguan HyMotion foto:4x4news/vw

Volkswagen präsentiert Tiguan und Passat mit Brennstoffzelle

Volkswagen zeigt auf der von heute (14. November 2007) an stattfindenden Challenge Bibendum in Shanghai als Weltpremiere den Tiguan HyMotion mit Brennstoffzelle. Erstmals vorgestellt wird die Null-Emissions-Version des für China vorgesehenen Passt Lingyu, dessen Elektromotor ebenfalls von einer Brennstoffzelle mit Energie versorgt wird.

Der Prototyp des Tiguan HyMotion entwickelt eine Maximalleistung von 100 kW / 136 PS. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 150 km/h; in rund 14 Sekunden beschleunigt der Tiguan HyMotion von 0 auf 100 km/h. Das Platzangebot im Innenraum wird durch den Brennstoffzellenantrieb nicht eingeschränkt. Das Brennstoffzellensystem mit einer Gesamtleistung von 80 kW wurde im Motorraum integriert. Hier arbeitet auch der Elektroantrieb. Als zusätzlicher Energiespeicher dient eine Lithium-Ionen-Batterie. Aufgeladen wird die Batterie über die zurückgewonnene Bremsenergie oder die Brennstoffzelle. Eingebaut ist das Batteriesystem im Kofferraum unterhalb des für den serienmäßigen Tiguan erhältlichen doppelten Ladebodens.

Anzeige

Beim Passat Lingyu treibt die Wasserstoff-Brennstoffzelle einen 88 kW / 120 PS starken Elektromotor an. Das Fahrzeug wurde in China gemeinsam von Volkswagen und der Tongji-Universität entwickelt. Die Brennstoffzelle ist im Wagenboden untergebracht. Das Brennstoffzellensystem entwickelt eine Spitzenleistung von 55 kW. Die bei der Umwandlung von Wasserstoff in Wasser (H2O) gewonnene Energie wird in eine Lithium-Ionen-Batterie eingespeist, die unter der Rücksitzbank liegt. Der 210 Nm Drehmoment entwickelnde Elektroantrieb beschleunigt das Auto in 15 Sekunden von 0 auf 100 km/h und auf eine Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h.

VW zeigt in Shanghai außerdem den Jetta BlueTDI mit AdBlue-Technologie zur Reduzierung der Stickoxide um bis zu 90 Prozent. Damit erfüllt das Fahrzeug die strengsten Abgasgesetze in den USA. Präsentiert wird neben dem Serienmodell Passat BlueMotion der Prototyp eines erdgasbetriebenen Passat TSI, der dank Kompressor und Turbo 110 kW / 150 PS leistet. Wie die Vorteile von Benzin- und Dieselmotor in einem Fahrzeug genutzt werden können demonstriert der Touran CCS (Combined Combustion System). Er wird mit synthetischen Kraftstoffen wie SunFuelÒ aus Biomasse betankt und arbeitet praktisch CO2-neutral.

Die Challenge Bibendum ist ein vom Reifenhersteller Michelin erstmals 1998 initiierter Wettbewerb für besonders umweltfreundliche Fahrzeuge und findet noch bis zum 17. November 2007 statt. (ar/jri)(autoreporter)

Anzeige

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.