Die SUV-und 1 Geländewagen Familie von Mercedes-Benz

Anzeige

die mercedes suv und 1 geländewagen welt foto: 4x4news/mercedes

Da von Mercedes natürlich auch EINE Geländewagen Legende kommt – der G natürlich (auf den gehen wir ein ander Mal genauer ein), wollen wir an dieser Stelle einmal den Rest der SUV Mercedes Familie vorstellen:

SUV-Welt von Mercedes-Benz

Ein SUV/Geländewagen-Angebot im Premiumsegment kommt von Mercedes-Benz. Wer sich in das Modellprogramm von R-, M-, GL- und G-Klasse vertieft, wird schnell feststellen: Eines der insgesamt 30 Grundmodelle müsste dem ganz persönlichen Anforderungsprofil entsprechen…

Anzeige


Mercedes-Benz R-Klass R 500, Exterieur foto:4x4news/mercedes

…Die in vielen Details überarbeitete R-Klasse ist das variantenreichste Modell dieser Familie und überzeugt vor allem mit Langstreckenkomfort und dem großzügigsten und variabelsten Innenraum mit bis zu sieben Sitzplätzen.


Mercedes-Benz M-Klasse ML 500, Exterieur foto:4x4news/mercedes

Das nach den Verkaufszahlen erfolgreichste Mercedes-Benz Sport Utility Vehicle heißt M-Klasse soll den “ausgewogenen SUV Fahrer ansprechen. Diese Baureihe feierte vor zehn Jahren ihre Premiere und gilt als Vorreiter aller modernen Premium-SUV.

Anzeige


Mercedes-Benz GL-Klasse GL 320 CDI, Exterieur foto:4x4news/mercedes

Mit der GL-Klasse besetzt Mercedes-Benz die Spitzenposition in der seiner SUV-Welt, seine Insassen genießen unter allen Bedingungen Onroad- wie Offroad-First-Class.


Mercedes-Benz G-Klasse G 320 CDI foto:4x4news/mercedes

Der urwüchsige „G“ wiederum spielt seine Stärken besonders abseits befestigter Wege aus und gilt als einer der besten Geländewagen der Welt. Mit den Vision BLUETEC-Modellen der R-, M- und GL-Klasse zeigt Mercedes-Benz das Potenzial des Dieselantriebs auf. Geringe Verbrauchswerte und ein vorbildliches Emissionsverhalten stehen hier im Mittelpunkt der Entwicklungsarbeiten.

Anzeige


Mercedes-Benz R-Klasse R 500, Interieur foto:4x4news/mercedes

Noch mehr Variabilität, zwei Radstände, Heck- oder Allradantrieb 4MATIC, neue Motorvarianten, ein neues markanteres Styling – ab sofort soll man(n)/frau mit der Mercedes-Benz R-Klasse noch mehr Möglichkeiten entdecken. Mit insgesamt 13 Grundversionen bietet diese Baureihe das umfangreichste Programm innerhalb der SUV-Familie von Mercedes-Benz. Zusätzlich erlaubt der Innenraum neue Gestaltungsmöglichkeiten, besonders bei den Sitzvarianten. Erstmals ist der SUV-Tourer mit einer zweiten Sitzreihe für drei Personen ausgerüstet. Daraus ergeben sich völlig neue Sitzordnungen: Im Normalfall bietet das für die Reise prädestinierte SUV fünf Sitzplätze, es sind aber auch zwei, drei, vier, sechs oder sieben Sitzgelegenheiten möglich.

Dazu erhält der R-Klasse-Eigner einen großen, flexibel nutzbaren Gepäckraum: Bei den Versionen mit kurzem Radstand fasst das Gepäckabteil maximal 2001 Liter, die Langversion bietet 2436 Liter. Damit ist die R-Klasse das variabelste und geräumigste Fahrzeug in der gesamten Mercedes-Benz Pkw-Produktpalette.

Mercedes-Benz R-Klasse R 500, Motor foto:4x4news/mercedes

Anzeige

R-Klasse: wahlweise mit Heck- oder Allradantrieb 4MATIC
Rein äußerlich charakterisieren unter anderem ein markanteres Stylingpaket an Front und Heck sowie 18-Zoll-Leichtmetallräder alle V6-Versionen. Das Topmodell R 500 4MATIC steht auf 19 Zoll großen Rädern. Neu im Motorenprogramm ist das V6-Benzintriebwerk im R 280, das mit einer souveränen Kraftentfaltung bei moderaten Verbrauchswerten überzeugen soll. Ab sofort bietet Mercedes-Benz als neue Einstiegsmodelle in die R-Klasse-Welt die V6-Zylinder-Versionen R 280 CDI, R 280 und R 350 mit Heckantrieb an, wahlweise mit kurzem oder langem Radstand. Aufgrund der Gewichtsreduzierung und der prinzipbedingt verminderten Reibungsverluste im Antriebsstrang liegt der Kraftstoffverbrauch der heckgetriebenen Modelle auf einem noch niedrigeren Niveau. Verbrauchsgünstigste R-Klasse ist nun der R 280 CDI, der sich mit einem NEFZ-Verbrauch von 8,9 Liter Diesel je hundert Kilometer begnügt (Herstellerangabe).

Mehr Leistung, weniger Verbrauch: neuer V8-Motor für die M-Klasse
Mit einer neuen Motorisierung geht die Mercedes-Benz M-Klasse ins neue Modelljahr. Der 285 kW/388 PS starke ML 500 4MATIC verfügt nun über den 5,5-Liter-V8-Benzinmotor. Die Leistung des ML 500 4MATIC stieg im Vergleich zum Vorgängermodell um 82 PS, das maximale Drehmoment von ursprünglich 460 auf 530 Newtonmeter. Diese Leistungssteigerung bleibt natürlich nicht ohne Einfluss auf die Fahrleistungen: Der ML 500 4MATIC beschleunigt nun in 5,8 Sekunden auf Tempo 100, der Vorwärtsdrang endet bei 250 km/h.
Das Benziner-Angebot wird durch den 200 kW/272 PS starken ML 350 mit V6-Motor und die High-Performance-Variante ML 63 AMG mit 375 kW/510 PS ergänzt.


Mercedes-Benz M-Klasse ML 500, Interieur foto:4x4news/mercedes

Das Topmodell der Dieselpalette heißt ML 420 CDI 4MATIC, leistet 225 kW/306 PS, stellt ein maximales Drehmoment von 700 Newtonmetern zur Verfügung und ist damit das drehmomentstärkste Modell der gesamten M-Klasse-Baureihe. Neben dem V8-Diesel stehen zwei weitere Selbstzünder zur Auswahl, die ebenfalls mit ansprechenden Fahrleistungen bei noch niedrigeren Verbrauchswerten überzeugen. Das V6-Basisaggregat im ML 280 CDI leistet 140 kW/190 PS, der hubraumgleiche ML 320 CDI stellt 165 kW/224 PS zur Verfügung. Beide Versionen sollen lediglich 9,4 Liter Diesel je hundert Kilometer verbrauchen.

Anzeige

Die erste Generation der M-Klasse (W 163) erschien 1997, gilt als Vorreiter aller modernen Premium-SUV und wurde bis zur Ablösung im Jahr 2005 rund 600.000- mal weltweit verkauft.

Mercedes-Benz G-Klasse G 320 CDI, Interieur foto:4x4news/mercedes

GL-Klasse: Mit der GL-Klasse besetzt Mercedes-Benz eine Spitzenposition im Marktsegment der luxuriösen Sports Utility Vehicles. Der Premium-Geländewagen verwöhnt die Insassen mit einem sehr guten Platzangebot und dem Komfort einer luxuriösen Limousine auf der Straße. Die Motorenpalette umfasst vier Triebwerke. Das Diesel-V8-Aggregat im GL 420 CDI 4MATIC leistet 225 kW/306 PS und schafft dank 700 Newtonmeter Drehmoment die Voraussetzungen für überlegenen Antriebskomfort. Im GL 320 CDI 4MATIC garantiert das V6-Dieselaggregat mit 165 kW/224 PS und 510 Newtonmetern mühelose Fortbewegung. Serienmäßig verfügen beide Common-Rail-Diesel über wartungsfreie Partikelfilter. Neben dem 285 kW/388 PS starken 5,5-Liter-V8-Motor im GL 500 4MATIC wird ein zweites Achtzylindermodell angeboten: der GL 450 4MATIC mit einer Höchstleistung von 250 kW/ 340 PS.


Mercedes-Benz G-Klasse G 320 CDI, Motor foto:4x4news/mercedes

Anzeige

Zusammen mit dem innovativen Allradantrieb 4MATIC, der serienmäßigen Luftfederung AIRMATIC, der zielgenauen Parameterlenkung und dem ebenfalls serien-mäßigen adaptiven Dämpfungssystem ADS überrascht der stattliche GL (Radstand 3075 mm) mit einem guten Handling. Die modifizierte AIRMATIC ermöglicht eine Bodenfreiheit bis zu 307 Millimetern. Das serienmäßige Offroad-Pro Technikpaket erweitert dank Untersetzung und Lamellensperren an der Hinterachse und im Mittendifferenzial die Möglichkeiten in schwierigem Terrain. Zusätzlich entlasten weitere elektronische Fahrdynamikregelungen wie Offroad-ABS, Downhill Speed Regulation (DSR) und Anfahr-Assistent den Fahrer der GL-Klasse.

Mercedes-Benz G-Klasse G 320 CDI, foto:4x4news/mercedes

Der Geländewagen von Mercedes G-Klasse – 28 Jahre Entwicklungsarbeit
Die jüngste Modellpflege wirkt sich vor allem auf das Interieur aus. Hier sorgt ein neues KombiInstrument für modernere Optik. Vier analoge Rundinstrumente – eingefasst mit edlen Chromringen – bilden zusammen mit dem mittig platzierten Infodisplay die übersichtliche Informationszentrale für den Fahrer. Ebenfalls in neuem Design präsentiert sich das Vierspeichen-Multifunktionslenkrad, die modifizierte Mittelkonsole verbessert die Bediensicherheit und wertet das Cockpit gleichzeitig optisch auf. In den Benzin-Modellen G 500 und G 55 AMG ist serienmäßig das Bedien- und Anzeigegerät COMAND APS mit DVD-Navigationssystem, integriertem Radio, CD-Player und Telefontastatur an Bord.

Bixenon-Schweinwerfer und Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht gehören bei allen Versionen zum serienmäßigen Lieferumfang.
Äußerlich unterscheidet sich das neue Modell lediglich durch dezent geänderte Rückleuchten. Der „G“ wird nach wie vor in drei Karosserievarianten angeboten: Zur Wahl stehen die beiden Station-Wagen mit kurzem oder langem Radstand sowie das extravagante Cabrio mit elektrohydraulisch betätigtem Verdeck.

Anzeige

Zur Serienausstattung gehören neben dem permanenten Allradantrieb mit Gelände-Untersetzung das elektronisch gesteuerte Traktions-System 4ETS, das Elektronische Stabilitäts-Programm ESP® sowie drei per Tastendruck zuschaltbare Differenzialsperren.

Magna Steyr im österreichischen Graz produziert die G-Klasse seit 1979 im Auftrag von Mercedes-Benz, bis heute rund 190.000 Mal….(we)

Anzeige

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.