Offroad LKW Iveco T-Way

Offroad LKW Monster Iveco T-Way

Dieser Offroad LKW ist ein Monster: der Iveco T-Way. Optisch erinnert der für den Geländeeinsatz weiter optimierte Offroad Lkw mit seinem V-förmigen Frontdesign ein wenig an die schweren Fahrzeuge der Konzernmarke Astra.

Der 13-Liter-Motor des Iveco T-Way liefert mit bis zu 510 PS zehn PS mehr als der Trakker, für leichtere Anwendungen steht der Neun-Liter-Motor zur Verfügung. Der Nebenantrieb liefert bis zu 2300 Newtonmeter.

Das neue automatisierte Getriebe – wahlweise mit zwölf oder 16 Gängen – wurde beim T(ough)-Way um spezielle Funktionen erweitert. Dazu gehören der Hill-Holder, ein Rocking-Mode zur Wiederherstellung der Traktion bei rutschigen Bedingungen und ein Kriechgang.

Für die Fahrten auf Asphalt bietet das Iveco-Hi-Crusie-System vorausschauende Schaltvorgänge, einen vorausschauenden Tempomaten und nutzt eine Eco-Roll-Funktion für Bergabfahrten.

Offroad LKW Monster Iveco T-Way auch als 8×8

Dank Gewichtsreduzierung erhöht sich die maximale Achslast auf bis zu neun Tonnen. Maßgeblichen Anteil daran hat die neue, einteilige Hinterradaufhängung für Tandemachsen, die auch Geländegängigkeit nochmals erhöht.

Offroad LKW Iveco T-Way
Offroad LKW Iveco T-Way

Die Bandbreite an Antriebsvarianten ist groß. Es gibt Hinterradantrieb bei den 6×4- und 8×4-Fahrgestellen und Sattelzugmaschinen sowie Allradantrieb bei den 4×4- und 6×6-Fahrgestellen und Sattelzugmaschinen sowie bei den 8×8-Fahrgestellen.

Die Allradpalette wurde um drei neue Varianten mit bis zu 4,5 Metern Radstand erweitert.

Für die 6×4-Versionen gibt es alternativ den hydrostatischen Antrieb Hi-Traktion, der bei Geschwindigkeiten bis zu 25 km/h im Bedarfsfall zusätzliche Traktion auf die Vorderachse bringt.

Anzeige

Neben der normalen ist für den vollvernetzten Iveco T-Way eine Fernfahrerkabine und wahlweise auch mit Hochdach erhältlich. (we/ampnet/jri)(Fotos: Auto-Medienportal.Net/Iveco)