Allradautos im Test: Subaru Levorg

Anzeige

Der Subaru Levorg wurde aufgehübscht. Gut so: Boxermotor und Allradantrieb sind weiterhin selbstverständlich. Der Levorg füllt bei Subaru die Lücke zwischen Impreza und Outback und ergänzt quasi seit seiner Markteinführung in 2015 den Legacy in Europa. Ein Turbolader ist allerdings nicht mehr an Bord.

Ab 26 990 Euro offerieren die Japaner den Subaru Levorg und damit ist der geliftete Mittelklassekombi stolze 3000 Euro günstiger als sein Vorgänger. Dank seines Radstands von 2,65 Metern bietet der Wagen gute Platzverhältnisse – auch im Fond.

Im Kofferabteil können je nach Sitzkonfiguration zwischen 522 und 1446 Liter Gepäck verstaut werden. Äußerlich fällt die Hutze auf der Motorhaube weg, diese war beim Turbomotor nötig zur Ansaugung von Luft für den Ladekühler des Turbos.

Unter der Motorhaube des Allrad-Kombis werkelt jetzt ein Zweiliter-Saugmotor, der den 1,6-Liter-Turbomotor mit 170 PS ablöst. Er leistet 150 PS und erreicht sein maximales Drehmoment von 198 Newtonmetern bei 4200 Umdrehungen.

Anzeige

Der Boxermotor ist zwar nicht unhörbar, aber angenehm im Klang. Der rund 1600 Kilo schwere Japaner ist in 11,8 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 beschleunigt und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 195 km/h. Der Normverbrauch liegt laut Datenblatt (WLTP) bei 8,5 Liter.

Der Levorg ist nur in Verbindung mit einem stufenlosen CVT-Getriebe namens Lineartronic zu haben. In der manuellen Schaltebene stehen sieben definierte Schaltkennlinien zur Gangwahl parat, die mittels Schaltwippen am Lenkrad bedient werden können.

Ebenso wie sein Vorgänger kann der Levorg auch als Zugfahrzeug genommen werden, die optionale Anhängerkupplung kostet 449 Euro, eine abnehmbare Anhängerkupplung kostet 629 Euro. Gebremst darf der Japaner 1500 Kilogramm an den Haken nehmen. Ein Trailer-ESP – wie beim Forester – gibt es für den Levorg leider nicht.

Zur serienmäßigen Ausstattung des Basis-Levorg in der Trend-Ausstattung für 26 990 Euro gehören unter anderem das CVT-Getriebe, Allrad, Zweizonen-Klimaautomatik, Licht- und Regensensor, beheizbare Vordersitze und das Eyesight-Assistenzsystem.

Anzeige

Das System kombiniert viele Sicherheitssysteme wie beispielsweise vorausschauender Bremsschutzassistent, adaptive Geschwindigkeits- und Abstandsregelung sowie Spurhalte- und Spurleitassistent.

Die Active-Variante (ab 29 990 Euro) hat zusätzlich unter anderem LED-Scheinwerfer mit dynamischem Kurvenlicht, Rückfahrkamera sowie einen radargestützten Spurwechsel, Totwinkel- und Querverkehrsassistenten an Bord.

Für 34 990 Euro steht der Subaru Levorg Exclusive in der Preisliste. Im Exclusive sind unter anderem ein Navigationssystem und ein elektrisches Schiebedach mit an Bord. (we/ampnet/uk)(Fotos: Auto-Medienportal.Net/Subaru)

Daten Subaru Levorg 2,0i Trend Lineartronic

Länge x Breite x Höhe (m): 4,69 x 1,78 x 1,49
Radstand (m): 2,65
Motor: Vierzylinder-Leichtmetall-Boxermotor Benziner, 1.995 ccm,
Leistung: 110 kW / 150 PS bei 6.200 U/min
Max. Drehmoment: 198 Nm bei 4200 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 195 km/h
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 11,7 Sek.
WLTP-Durchschnittsverbrauch: 8,5 Liter
Effizienzklasse: D
CO2-Emissionen: 192 g/km (Euro 6d temp)
Leergewicht: min. 1518 kg
Kofferraumvolumen: 522 – 1446 Liter
Max. Anhängelast (gebremst 12% Steigung): 1500 kg
Bodenfreiheit: 130 mm
Böschungswinkel: 14,8 Grad (v.) / 17,2 Grad (h.)
Rampenwinkel: 13,8 Grad
Wendekreis (m): 11,8
Bereifung: 215/50R17 91V
Wartungsintervalle: 15 000 km oder alle 12 Monate (Ölwechsel)
Inspektion: 24 Monate / 30 000 km
Basispreis: 26 990 Euro

Anzeige
Anzeige

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.