Mercedes G 63 (W 463) mit Portalachsen

Ein echter Geländewagen (Mercedes G 63) mit Portalachsen und 700PS Tuning

Anzeige

Über die Mercedes G-Klasse als den “Unimog für Otto Normal Off Roader” muss man nichts mehr sagen. Über eine getunte G-Klasse mit 700PS und 960Nm Drehmoment, die für optimale Geländegängigkeit auf Portalachsen umgerüstet wurde, vielleicht aber schon.

Natürlich braucht kein Mensch 700PS. Schon gar nicht im Gelände, aber die urgewaltigen 960Nm Drehmoment stören ja beim Off Road auch nicht.

Zumal diese G-Klasse kein Show Off Road SUV ist. Das neue BRABUS Supercar bietet nicht nur eine spektakuläre Off Road Optik, sondern auch optimale Geländegängigkeit durch extra hohe Bodenfreiheit und maximale Verschränkung beider Achsen zu verleihen.

Dazu rüsteten die BRABUS Ingenieure und Techniker das Fahrzeug auf die speziell für diesen Zweck entwickelten Portalachsen des Mercedes G 500 4×4² um.

Anzeige

Zusätzlich wurde dieser Mercedes G 63 (W 463) mit einem elektronisch verstellbaren Spezialfahrwerk ausgerüstet, dessen Abstimmung der Fahrer mit einem Touch Control Panel im Cockpit ganz nach seinem Geschmack verändern kann.

Die höhenverstellbaren Federbeine aus Aluminium erlauben eine individuelle Einstellung der Fahrzeughöhen an Vorder- und Hinterachse.

Damit können die jeweiligen Radlasten exakt justiert werden. Zusätzlich bietet die Materialwahl der Dämpfer auch den Vorteil reduzierter ungefederter Massen und optimierter Wärmeabfuhr.

Außerdem bieten sie durch ihre Konstruktion mit einem Ausgleichsbehälter an jedem Federbein ein 15 Prozent höheres Dämpferölvolumen, was bei höchster Belastung speziell im Geländebetrieb enorme Reserven schafft.

Der Fahrer kann zwischen den vier Fahrwerksprogrammen Komfort, Sport, Off Road und Individual wählen. Im letztgenannten Setup kann die Dämpferhärte an beiden Achsen individuell justiert werden.

Um Motor, Kraftübertragung und den Tank gegen Beschädigungen bei heftigem Geländeeinsatz zu schützen, rüstete BRABUS das Sondermodell mit robusten Unterfahrschutzelementen aus.

Zum Tuningzubehör für diese G-Klasse gehören Carbon-Kotflügelverbreiterungen für die 9.5 J x 22 Räder mit Pirelli Scorpion ATR Geländereifen der Dimension 325/55 R 18, sowie ein Dachspoiler über der Windschutzscheibe, der mit Tagfahrleuchten links und rechts ausgerüstet ist.

Natürlich verfügt dieser Kult Geländewagen auch über ein bärenstarkes 5,5 Liter Achtzylinder-Vierventil-Triebwerk. Im Zuge des Umbaus werden die Serienlader gegen zwei BRABUS Spezial-Turbolader mit größerer Verdichtereinheit ausgetauscht, die einen höheren Ladedruck produzieren.

Die Gold Heat Reflection für die Ansaug- und Ladeluftrohre senkt die Ladelufttemperatur weiter ab, was zur optimalen Leistungsausbeute wie zur Standfestigkeit des Motors beiträgt.

Zusätzlich werden zur Staudrucksenkung spezielle High Performance Metallkatalysatoren mit 75 Millimeter starken Downpipes installiert.

Optional kann das Supercar auch mit einer Edelstahl-Sportauspuffanlage mit Klappensteuerung geordert werden. Die High Performance Komponenten werden mit speziell kalibrierten Kennfeldern für das Motormanagement perfekt aufeinander abgestimmt.

Damit produziert das B63S – 700 Triebwerk 515 kW / 700 PS bei nur 5 300 U/min. Auch beim Drehmoment legt das Kraftwerk deutlich zu: Statt serienmäßiger 760 Nm werden zwischen 2 000 und 4 500 Touren enorme 960 Nm auf das SPEEDSHIFT PLUS 7G-TRONIC Automatikgetriebe übertragen.

So gerüstet realisiert der getunte Super Geländewagen ein Beschleunigungsvermögen, das sich mit reinrassigen Sportwagen messen kann. 5,0 Sekunden von 0 – 100 km/h sind ein absoluter Spitzenwert für einen Geländewagen. Die Höchstgeschwindigkeit wird wegen der Off-Road-Bereifung elektronisch auf 210 km/h limitiert.

Diese G-Klasse ist die perfekte Maschine für Straßensport und Hard Core Geländeeinsatz. Der Spagat ist BRABUS gelungen. Das muss man sagen.

Natürlich ist Perfektion nicht billig. In diesem Fall kostet sie knapp 250.000.- Euro. (Fotos: BRABUS)

Anzeige

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.