Jeep Gladiator Pickup

Der Jeep Gladiator Pickup ist da – Vorstellung

Anzeige

Mit dieser Bereifung und Bodenfreiheit wie auf den Bildern zu sehen, handelt es sich beim Jeep Gladiator Pickup wahrhaft um einen echten Jeep. Und das nicht nur, weil “Rubicon” seitlich auf der Motorhaube drauf steht.

Der neue Pickup der Kult Geländewagen Marke Jeep verspricht endlich wieder einmal, ein echter multifunktionaler Geländewagen zu werden.

Die höheren Ausstattungslinien haben LED-Scheinwerfer und Nebelscheinwerfer, die vorderen Blinker sitzen auf der Vorderseite der trapezförmigen Radläufe.

Hinten sind die traditionell quadratischen Rückleuchten mit LEDs ausgestattet, und die breite Heckklappenöffnung ermöglicht ein ungehindertes Beladen der Ladefläche. Die Heckklappe ist gedämpft und kann in drei Positionen arretiert werden, während die Ladung durch eine elektrisch betriebene Heckklappe einfach gesichert werden kann.

Anzeige

Die Unterflur-Ladeflächenbeleuchtung, eine erhältliche abgedeckte externe Stromquelle (400 W 115 Volt, dreipolig) und starke integrierte Zurrgurte sorgen für Langlebigkeit und Flexibilität. Das verfügbare „Trail Rail“-Lademanagement bietet zusätzliche Verstaumöglichkeiten, um die Ladung zu organisieren und zu sichern.

Der vollwertige Ersatzreifen und dessen Halterung befinden sich unter der Ladefläche hinter der Hinterachse und können einen Reifen von bis zu 35 Zoll aufnehmen.

Erhältliche Ausstattungen wie Ladeflächenschutz, Ladeflächenaufteilung und Pritschenplanen bieten noch mehr Möglichkeiten, die Ladung zu sichern und gleichzeitig die Langlebigkeit zu verbessern. Der Gladiator Rubicon ist mit einem schützenden Flankenschutz für Kabine und Ladefläche ausgestattet.

Eine Vier-Schrauben-Konstruktion an der Oberseite des Windschutzscheibenrahmens ermöglicht ein schnelles und einfaches Herunterklappen der Windschutzscheibe. Eine Kopfleiste verbindet die A-Säulen und bleibt auch bei heruntergeklappter Windschutzscheibe in ihrer Position. So kann der Rückspiegel auch bei umgeklappter Windschutzscheibe an seiner Position bleiben.

Jeep Gladiator Pickup

Leichte, hochfeste Aluminiumtüren haben eine direkt auf das Scharnier geprägte Torx-Bit Größe, damit man sofort weiß, welche Bit-Größe zum Entfernen der Türen benötigt wird. Ein Werkzeugsatz mit den notwendigen Torx-Bits zum Entfernen der Türen und zum Absenken der Windschutzscheibe ist in der serienmäßigen Ausstattung enthalten.

Alle Gladiator-Versionen verfügen über Überrollbügel in Karosseriefarbe, die mit der Karosserie verschweißt sind, und integrierte Haltegriffe für Fahrer und Beifahrer.

Ein Premium-Sunrider-Verdeck bietet eine Open Air Option, die Windgeräusche vermeidet und es erlaubt, das Dach teilweise oder vollständig zu öffnen. Das Verdeck hat Halterungen, die in eine Schiene gleiten, um die Heckscheibe leicht entfernen zu können.

Die höheren Ausstattungslinien bieten beide ein optional verfügbares dreiteiliges Hardtop in Karosseriefarbe, das eine einzigartige, hochwertige Optik bietet, während bei allen Varianten ein schwarzes dreiteiliges Hardtop erhältlich ist, das noch mehr Möglichkeiten für das Open Air Fahren bietet.

Mit den beiden Freedom-Panels und Schnellverschlüssen kann das Hardtop schnell abgenommen und montiert werden. Alle Hardtops haben ein manuelles Heckschiebefenster.

Dutzende verschiedener Kombinationen für Türen, Dach und Windschutzscheiben bieten zahlreiche Konfigurationsmöglichkeiten.

Die Rücksitze können flach umgeklappt werden, um den Stauraum in der Kabine zu vergrößern und eine Ladefläche für größere Gegenstände zu schaffen.

Bei flach umgeklappten Rücksitzen beleuchten LEDs an den Seitenverkleidungen den Stauraum hinter den Sitzen. Zwei Staunetze an der Rückwand der Kabine sorgen für noch mehr Sicherheit beim Verstauen.

Der Gladiator bietet viele intelligente Aufbewahrungslösungen. Dazu gehören auch strapazierfähige Netztaschen über die gesamte Länge der Türen und zahlreiche Staufächer z. B. für Mobiltelefone.

Die Kissen der Rücksitze können in die „Stadion“-Position geklappt werden, um so weiteren Stauraum unter dem Sitz zu erhalten. Ein optionaler abschließbarer Behälter bietet einen sicheren Stauraum, wenn Dach oder Türen entfernt sind.

Der verfügbare abschließbare Stauraum hat zwei unterschiedlich große Klappen, die der Teilung der Rücksitzbank im Verhältnis 60/40 entsprechen. Abnehmbare Unterteilungen ermöglichen bis zu fünf Fächer. Dabei wird das gleiche Schloss wie für Handschuhfach und Mittelkonsole verwendet.

Ein abnehmbarer Schraubenbehälter passt in den Stauraum unter dem Sitz und erleichtert die sichere Aufbewahrung der Schrauben, wenn Türen und das Dach entfernt oder die Windschutzscheibe heruntergeklappt wurde. Der Deckel dieses Behälters zeigt mit Grafiken die entsprechende Anzahl der Schrauben und ihre Anordnung unter dem Deckel an.

Jeep Gladiator Pickup Innenraum

Die Hebehilfegriffe unter jeder Türarmlehne verfügen über ein integriertes „Pull-Cup“-Design, um die Türöffnung schnell und einfach zu gestalten. Zu den Komfortfunktionen gehört der passive Zugang mit Keyless Go.

Das Kombiinstrument verfügt über eine 3,5- oder in den höheren Ausstattungslinien 7-Zoll-TFT-Informationsanzeige mit LED-Technik. Mit der 7-Zoll-LED-Anzeige kann der Fahrer Informationen individuell konfigurieren, darunter aktuelle spielende Medien, Reifendruck, Reifendruck-Alarm oder eine digitale Geschwindigkeitsanzeige.

Integrierte Tasten am Lenkrad steuern Audio-, Sprach- und Geschwindigkeitsfunktionen und ermöglichen es dem Fahrer, die Hände am Lenkrad zu halten.

Ein 7,0- oder in den höheren Ausstattungslinien 8,4-Zoll-Touchscreen beherbergt das Uconnect-System der vierten Generation und sitzt prominent auf der Mittelkonsole. Das Uconnect-System der vierten Generation bietet durch schnellere Startzeiten und verbesserte Bildschirmauflösung eine optimierte Benutzeroberfläche und Systemleistung.

Exklusiv beim Jeep Gladiator Rubicon gibt es eine nach vorne gerichtete Offroad-Kamera, um Hindernisse auf Ihrem Weg leicht zu erkennen. Die Frontkamera sitzt hinter dem mittleren Schlitz im Kühlergrill des Gladiator und ist über die verfügbaren Offroad-Seiten zugänglich.

Zwei USB-Anschlüsse und ein USB-C-Anschluss vorne und zwei in Reichweite der Insassen auf dem Rücksitz sind mit dem Media-Center verbunden. Für die Versorgung bestimmter dreipoliger Unterhaltungselektronikgeräte steht eine 115-Volt-Steckdose zur Verfügung.

Audio-Upgrades umfassen einen Subwoofer und einen tragbaren kabellosen Lautsprecher hinter dem Rücksitz. LED-Leuchten auf den Seitenverkleidungen beleuchten den Stauraum und die Dockingstation für den drahtlosen Lautsprecher.

Der neue Jeep Gladiator bietet eine legendäre Geländegängigkeit dank zweier 4×4-Systeme. Das bei Sport und auf dem Land serienmäßige Command-Trac 4×4-System verfügt über ein Verteilergetriebe mit zwei Gängen und einer niedrigen Übersetzung von 2,72:1 sowie über schwere Vorder- und Hinterachsen Dana 44 der dritten Generation mit einer Übersetzung von 3,73 an der Hinterachse.

Der Gladiator Rubicon hat ein Rock-Trac 4×4-System mit Hochleistungs-Vorder- und -Hinterachsen Dana 44 der dritten Generation mit der „4LO“-Übersetzung von 4:1. Eine Vorder- und Hinterachsübersetzung von 4.10 ist ebenso Serie wie Tru-Lok-Sperrdifferenziale.

Der Jeep Gladiator Rubicon bietet ein verbessertes Fahrwerk und einen optimalen Federweg mithilfe einer elektronischen Schwingbügeltrennung.

Jeep Gladiator Pickup

Mit dem serienmäßigen Sechsgang-Schaltgetriebe verfügt der Gladiator in der Rubicon-Version über eine beeindruckende Kriechübersetzung von 84,2:1 bzw. 77,2:1 (mit dem optionalen Achtgang-Automatikgetriebe). Beides erleichtert die Überwindung von Hindernissen enorm.

Sowohl Command-Trac- als auch Rock-Trac-Systeme bieten ein vollwertiges Drehmomentmanagement, um auch bei schlechter Traktion einen optimalen Grip zu ermöglichen.

Ein Trac-Lok Sperrdifferenzial für Sport und Overland sorgt für mehr Drehmoment und Grip auf einem rutschigen, traktionsarmen Untergrund – wie beispielsweise bei Fahrten über Sand, Kies, Schnee oder Eis.

Alle Modellversionen sind dank der 4×4-Fähigkeiten von Jeep für alle Wege geeignet. Das umfasst unter anderem folgende Funktionen:

  • Command-Trac 4×4-System mit 2,72:1 Kriechuntersetzung serienmäßig bei Sport- und Overland-Versionen
  • Rock-Trac 4×4-System mit einem „4LO“-Verhältnis von 4:1 und Tru-Lok-Sperrdifferenzialen, die bei der Rubicon-Version Serie sind
  • Unterfahrschutzplatten und vordere und hintere Abschlepphaken
  • Serienmäßig beim Rubicon: Heckstoßstange aus Stahl mit schwerer Offroad-Heckschürze und optionale vordere Stahlwinde mit abnehmbaren Endkappen
  • Anfahrwinkel von 43,6 Grad, Kippwinkel von 20,3 Grad, Abfahrwinkel von 26 Grad und Bodenfreiheit von 28 cm.
  • 17-Zoll-Geländefelgen; die Rubicon-Modellversionen haben serienmäßig 33-Zoll-Räder
  • Bis zu 76 cm Wattiefe.
  • Bis zu 3470 kg Zuglast und 725 kg 4×4-Nutzlast.

Für die Rahmenkonstruktion des Jeep Gladiator Pickup werden moderne Materialien und Techniken verwendet, um ein leichtes, aber steifes und langlebiges Fahrzeug zu erhalten. Grundlage ist ein neuer, leichter und hochfester Stahlrahmen.

Im Vergleich zum viertürigen Jeep Wrangler ist der Rahmen des Gladiator um rund 79 cm länger, während der Radstand 49 cm länger ist. Der längere Radstand und der Schwerpunkt der Ladefläche hinter dem Mittelpunkt der Hinterachse ermöglichen eine bessere Gewichtsverteilung und ein komfortableres und gelasseneres Fahren beim Transport einer schweren Ladung.

Kardanwelle, Brems- und Kraftstoffleitungen sowie Abgassystem wurden notwendigerweise verlängert, damit die bewährte Karosseriekonstruktion zum leistungsfähigen Mittelklasse-Truck passt.

Eine traditionelle Stahlfläche verwendet vier Stahlquerträger, um die Ladefläche zu verstärken, während die Aluminium-Heckklappe mit Dämpfern versehen ist. Nutzwert und Flexibilität werden durch starke integrierte Zurrgurte, integrierte Beleuchtung und eine optional erhältliche abgedeckte externe Stromquelle optimiert.

Um während der Fahrt kritische Fahrzeugkomponenten einschließlich Kraftstofftank, Verteilergetriebe und Ölwanne des Automatikgetriebes zu schützen, verwendet der Gladiator vier Rutschplatten und -stangen.

Die Rubicon-Modellversion profitiert von der hochbelastbaren Stahlrohrschiene, um unterwegs mögliche Beschädigungen zu verhindern. Die Rubicon-Modelle bieten zudem einen sehr guten Schutz für die Ladeflächenecken.

Jeep Gladiator Pickup

Durch leichte, hochfeste Aluminiumverschlüsse einschließlich Türen, Türscharniere, Motorhaube, Kotflügelverbreiterungen, Windschutzscheibenrahmen und Heckklappe können Gewicht und Kraftstoffverbrauch weiter gesenkt werden. Um das Gewicht zu kontrollieren, nutzte das Jeep-Konstruktionsteam Hohlschienen und Stabilisatoren, eine Motorlagerung und das Lenkgetriebe aus Aluminium.

Der Gladiator nutzt die bewährte Fünflenker-Aufhängung, wobei die Vorderradaufhängung einen Querlenker und vier Längslenker umfasst. Durchgehende Spurstangen aus geschmiedetem Stahl steuern die Querbewegung der Achse mit minimaler Winkeländerung während des Federwegs.

Die hintere Fünflenker-Aufhängung des Gladiator verfügt über zwei obere und zwei untere geschmiedete Stahllenker für die Längslenkung und eine Spurstange für die Querlenkung. Die Lenker liegen unter den Rahmenschienen, während die hinteren Dämpfer nach vorne gerichtet sind, um für Fahrkomfort und Lastmanagement eine gleichmäßige Dämpfung zu gewährleisten.

Ein hinterer Böschungswinkel von 43,6 Grad, ein Böschungswinkel von 20,3 Grad, ein vorderer Böschungswinkel von 26 Grad und eine Bodenfreiheit von 28 cm lassen den Gladiator überall hinkommen.

Der Gladiator profitiert auch von bis zu 76 cm Watttiefe, bis zu 725 kg Nutzlast und bis zu 3750 kg Anhängelast mit dem verfügbaren „Max Towing“-Paket.

Mehr als 80 erhältliche moderne Sicherheitsfunktionen im Jeep Gladiator Pickup

Zu den verfügbaren Funktionen gehören die Totwinkel Überwachung, die Erkennung des hinteren Querwegs und die nach vorne gerichtete Offroad-Kamera, die standardmäßige ParkView Rückfahrkamera mit dynamischen Führungslinien, die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage und die elektronische Stabilitätsregelung (ESC) mit elektronischer Schwankminderung.

Der neue Jeep Gladiator bietet zwei Uconnect-Systeme –7-Zoll- und 8,4-Zoll-Navi – und bietet Kommunikations-, Unterhaltungs- und Navigationsfunktionen für Fahrer und Beifahrer, einschließlich eines farbigen LED-Instrumentenblocks.

Das Uconnect-System umfasst benutzerfreundliche Funktionen, verbesserte Rechenleistung, schnellere Startzeiten und Touchscreens mit hochauflösenden Grafiken.

Der Truck ist mit den Uconnect 7,0- oder 8,4-Zoll-Navisystemen erhältlich und umfasst die neuen Apple CarPlay- und Android Auto-Funktionen.

Reichhaltiges Erbe an robusten, zuverlässigen Jeep-Trucks – Background

Der neue Gladiator ist das neueste Produkt einer langen Reihe von Jeep-Trucks, die 1947 begann, als Willys Overland auf Basis des CJ-2A einen Ein-Tonnen-Truck mit Allradantrieb auf den Markt brachte. Mit mehr als 40 Jahren Erfahrung ist der Gladiator das neueste Modell einer langen Reihe von Jeep-Trucks:

Jeep Pickup: 1947-1965: Ein Pick-up mit 300 cm Radstand, der nur wenigen Modellpflegemaßnahmen unterzogen wurde. Es war der erste Versuch von Willys-Overland, die Marke Jeep über den CJ hinaus zu diversifizieren

Jeep Gladiator Pickup

Jeep FC-150/170 Pickup: 1957-1965: Diese Jeep-Fahrzeuge der Forward-Control-Serie waren in erster Linie Arbeitsgeräte – mit einem 206-cm-Radstand für den FC-150 und 263 cm für den FC-170. Beide wurden während ihrer Produktion nur geringfügig geändert, obwohl einige Modelle der Jahre 1959 und 1960 mit Steckachsen vorne und hinten ausgestattet waren und einige FC-170 Modelle Zwillingsreifen hinten und ein Viergang-Schaltgetriebe erhielten.

Jeep Gladiator/J-Serie Pick-up: 1963-1987: Der Gladiator im Stil des Wagoneers debütierte 1963 mit 305 cm (J-200) oder 320 cm (J-300) Radstand und besaß ein Dana 20 Verteilergetriebe sowie ein Dana 44s vorne und hinten. Der Name Gladiator wurde 1972 aufgegeben.

Jeep CJ-8 Scrambler: 1981-1985: Der 1981 eingeführte Scrambler war ein dem CJ-7 ähnlicher Jeep, der aber einen längeren Radstand hatte. Das international als CJ-8 bekannte Modell war mit Hard- oder Softtop erhältlich. Weniger als 30.000 Scrambler wurden gebaut und sind heute bei Sammlern sehr beliebt.

Jeep Comanche (MJ): 1986-1992: Der auf der Cherokee Plattform basierende und ähnlich ausgestattete Pickup erhielt 1987 ein 1,80-cm-Fahrgestell. Spätere Modelle hatten einen Selec-Trac®- oder Command-Trac-Allradantrieb.

Die wichtigsten Key-Facts zum neuen Jeep Gladiator Pickup

  • Command-Trac und Rock-Trac 4×4-Systemen, Dana 44-Achsen der dritten Generation, elektrisches Tru-Lock-Sperrdifferenzial an Vorder- und Hinterachse, Trac-Lok Sperrdifferenzial, klassenweit einzigartige elektronische Pendelstangentrennung und 33 Zoll Geländereifen.
    Bis zu 76 cm Wattiefe
  • Hohe Zuglast und 4×4-Nutzlast, bis zu 3470 kg Schleppkapazität bis zu 725 kg Nutzlastkapazität
  • Modernes, authentisches Design, das sofort als Jeep erkennbar ist, 7-Slot-Kühlergrill, runde Scheinwerfer und quadratische Rückleuchten, unverwechselbares Design, bequem herunterklappbare Windschutzscheibe für Offroad-Puristen,  offener Allrad-Pickup mit einfach zu bedienendem Premium-Softtop und zwei Hardtops, dutzende verschiedener Kombinationen für Türen, Dach und Windschutzscheiben
  • Leichte, hochfeste Aluminiumtüren, Scharniere, Motorhaube, Kotflügel, Windschutzscheibenrahmen und Heckklappe helfen das Gewicht zu reduzieren
  • Die Federung ist so abgestimmt, dass Fahrverhalten und Fahrkomfort auf der Straße optimiert sind, ohne Geländegängigkeit, Nutzlast oder Zuglast zu beeinträchtigen

Und hier der kleine Wermutstropfen: vorerst ist der Jeep Gladiator nur für den US-amerikanischen Markt gedacht und so beziehen sich die oben gemachten Angaben auch auf den US-Markt. Er wird aber definitiv auch bald in Europa erhältlich sein! (Fotos: NpUSA)

Anzeige

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.