Skoda Kodiaq L und K

Skoda Kodiaq L und K

Anzeige

Die Markteinführung des Skoda Kodiaq L und K (steht für „Laurin & Klement“) ist mit einer Erneuerung des Motorenprogramms für die gesamte Baureihe verbunden. Neu im Angebot sind der 1,5 Liter große TSI mit 110 kW / 150 PS und die 2,0-Liter-Variante mit einer um zehn PS auf 140 kW / 190 PS gesteigerten Leistung.

Beide Aggregate verfügen über einen Otto-Partikelfilter zur Reduzierung der Feinstaubemissionen und sind künftig für alle Ausstattungsvarianten erhältlich.

Eine Premiere hat außerdem das Sieben-Gang-DSG der neuesten Generation für die Ottomotoren sowie für den 2,0-TDI-Motor mit 110 kW / 150 PS. Ein weiterer 2,0-Liter-Diesel mit 140 kW / 190 PS komplettiert die Motorenauswahl. Die beiden kraftvollsten Motoren werden serienmäßig mit dem 4×4-Antrieb kombiniert, für die beiden weiteren ist er optional verfügbar.

Für die mit Allrad ausgestatteten Varianten des Skoda Kodiaq L und K ist die adaptive Fahrwerksregelung DCC (Dynamic Chassis Control) als Sonderausstattung zu haben.

Anzeige

Das Topmodell verfügt serienmäßig über 19-Zoll-Leichtmetallräder, Voll-LED-Scheinwerfer, einen Kühlergrill mit vertikalen Lamellen und einer Einfassung in Chromausführung. Die vorderen Radhäuser tragen Plaketten mit dem Schriftzug „Laurin & Klement“.

Den Innenraum prägen ein Drei-Speichen-Multifunktionslederlenkrad und die wahlweise in Schwarz oder Beige erhältliche Lederausstattung. Auf den Sitzen findet sich ebenso wie auf den Dekorleisten der Instrumententafel im schwarzen Klavierlackdesign ein dezentes „Laurin & Klement“-Logo. Dieses ist auch auf dem Startdisplay des Infotainmentsystems zu sehen.

Skoda Kodiaq L und K InnenraumZur serienmäßigen Ausstattung des Skoda Kodiaq L und K gehören ferner ein elektrisch einstellbarer Fahrersitz einschließlich Memory-Funktion, Einstiegsleisten, die den Modellschriftzug tragen, Aluminiumpedale, Textilfußmatten, ein Regensensor, ein automatisch abblendender Innenspiegel und Ambientebeleuchtung sowie ein Canton-Soundsystem.

Einen Preis für das Fahrzeug, das erstmals auf dem Genfer Automobilsalon (Publikumstage: 8.-18.3.2018) zu sehen sein wird, nannte Skoda noch nicht. (we/ampnet/jri)(Fotos: Skoda)

Anzeige

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.