Die neue Mercedes-Benz G-Klasse: Exklusiver Innenraum

Neue Mercedes-Benz G-Klasse – Luxus satt

Anzeige

Die neue Mercedes-Benz G-Klasse hat sich zwar äußerlich kaum verändert, dafür aber im Innenraum einen Quantensprung in Richtung Zukunft und Luxus gemacht. Ikonische Stilelemente der alten Mercedes-Benz G-Klasse bleiben erhalten, werden jedoch neu interpretiert.

Hierzu gehört vor allem der “Angstgriff” am Armaturenbrett für den Beifahrer, die im Sichtfeld positionierten und in Chrom hervorgehobenen Schalter für die Differenzialsperren, die markanten Türgriffe, die Außenschutzleiste, das auffällige Ersatzrad an der Hecktür und die augenfälligen Blinker.

Wer in die neue Mercedes-Benz G-Klasse einsteigt, der findet Design-Elemente des Exterieurs wieder. Etwa die Form der Rundscheinwerfer, die sich in den seitlichen Belüftungsdüsen widerspiegelt. Oder die Gestaltung der Blinker, die sich in den Lautsprechern findet.

Vom Feinsten: der hypermoderne Innenraum der neuen Mercedes-Benz G-Klasse

Der G-Klasse Fahrer kann das gesamte Infotainment bedienen, ohne die Hände vom Lenkrad zu nehmen. Die berührungssensitiven Touch Controls am Lenkrad reagieren wie die Oberfläche eines Smartphones auf Wischbewegungen.

Anzeige

Direkttasten vor dem Controller für häufige Bedienaufgaben sowie die optionale Bedienleiste für die Fahrassistenz-Systeme oberhalb des Lichtdrehschalters ergänzen die Eingabe-Optionen.

Die vollkommen neu designte Instrumententafel beinhaltet serienmäßig analoge Tuben als Rundinstrumente. Fans klassischer Rundinstrumente werden also auch in der neuen G-Klasse nicht enttäuscht.

Wie in der neuen E- und S-Klasse kommen als Kombiinstrument auf Wunsch ein großes Display mit virtuellen Instrumenten im direkten Blickfeld des Fahrers sowie ein Zentraldisplay über der Mittelkonsole zum Einsatz.

Optisch verschmelzen zwei 12,3 Zoll-Displays unter einem gemeinsamen Deckglas zu einem Widescreen-Cockpit. Der Fahrer kann die Optik sowohl aus drei verschiedenen Stilen wählen – „Classic“, „Sport“ und „Progressive“ – als auch die für ihn relevanten Informationen und Ansichten individuell konfigurieren.

Anzeige

 „Am Schöckl muss sich jede G-Klasse beweisen.“

Gemeint ist der Hausberg im steirischen Graz, den Mercedes-Benz für die harte – manche sagen auch: unbarmherzige – Offroad-Erprobung nutzt und den der Geländewagen bezwingen muss. Deshalb ziert nun jeden „G“ als Prüfsiegel eine Schöckl-Plakette am Fuß der B-Säule.

Von den neuen Abmessungen der Mercedes-Benz G-Klasse 2018, profitieren nicht nur die Fahrer, sondern auch die Passagiere in der zweiten Reihe

Das Stauraumkonzept wurde grundlegend überarbeitet und sorgt mit zahlreichen neuen Ablageflächen dafür, dass alles seinen Platz hat. So befindet sich nun unter der Armauflage ein beleuchtetes Fach für Kleinigkeiten von Kaugummis über Taschentücher bis zur Sonnenbrille.

Als Sonderausstattung ist hier eine kabellose Ladestation wählbar. Vor dem Touchpad in der Mittelkonsole sind zwei herausnehmbare Cupholder und eine Spontanablage untergebracht. In den hinteren Türen kann eine 1,0 Liter-Wasserflasche verstaut werden.

Die Rückenlehne der hinteren Sitzbank steht frei im Innenraum für maximale Variabilität und eine bessere Durchsicht im Fond-Seitenfenster.

Anzeige

Das serienmäßige Audio-System verfügt über sieben Lautsprecher. Als Sonderausstattung wird das Burmester Surround-Soundsystem mit 16 Lautsprechern und einem 590 Watt-Verstärker mit Digital Sound Processing angeboten.

Die Rücksitze lassen sich zu 60, 40 oder 100 Prozent umklappen. Bereits serienmäßig sind die Sitze der G-Klasse mit zahlreichen Komfortfunktionen ausgestattet. Dazu zählen zum Beispiel die Memory-Funktion für den Fahrersitz, Sitzheizung vorn und hinten sowie die Komfortkopfstützen vorn.

Dieser Fahrkomfort lässt sich auf Wunsch mit dem Aktiv-Multikontursitz-Paket noch weiter steigern. Es beinhaltet neben den speziellen Multikontursitzen unter anderem verschiedene Massagefunktionen, Sitzklimatisierung sowie eine schnelle Sitzheizung. Zudem bietet diese Variante eine elektrisch einstellbare Lordosenstütze für Fahrer und Beifahrer.

In den seitlichen Bereichen der Sitzauflagen und -lehnen der aktiven Multikontursitze sind Luftkammern integriert, die je nach Fahrdynamik stufenlos gefüllt oder geleert werden, um Fahrer und Beifahrer in ihren Sitzpositionen besser zu unterstützen und beispielsweise bei Kurvenfahrten mehr Seitenhalt zu bieten.

Anzeige

Die neue G-Klasse feiert ihre Premiere auf der North American International Auto Show 2018 in Detroit. (Fotos: Mercedes-Benz)

Anzeige

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.