Armin Schwarz im Porsche Cayenne S Transsyberia

Anzeige


Porsche Cayenne S Transsyberia als Vorausfahrzeug foto:4x4news/porsche

Armin Schwarz im Porsche Cayenne S Transsyberia als Vorausfahrzeug

Nach dem Dreifachsieg von Porsche bei der Transsyberia Rallye im August haben nun auch die deutschen Rallye-Fans die Gelegenheit, den Cayenne S Transsyberia in Aktion zu erleben. Ex-Rallye-Europameister Armin Schwarz (Ehrwald) wird den 385 PS starken Allradler als Vorausfahrzeug beim Finale der Deutschen Rallye Meisterschaft pilotieren. Die Lausitz-Rallye findet am 19. und 20. Oktober auf Schotterpisten rund um Boxberg in Sachsen statt.

Speziell für den Einsatz bei der Transsyberia Rallye von Moskau bis in die mongolische Hauptstadt Ulaanbaatar wurden 26 Porsche Cayenne S Transsyberia in einer Kleinserie gebaut. Durch eine Reihe von Maßnahmen wurde die Geländegängigkeit des Cayenne weiter erhöht. So verfügt der Rallye-Porsche beispielsweise über eine verkürzte Achsübersetzung, grobstollige Geländereifen, verstärkte Querlenker und einen Unterbodenschutz. Die Sicherheitsausrüstung ist dank eines massiven Überrollkäfigs auf höchstem Niveau.

Anzeige

„Ich freue mich, den Rallye-Fans in der Lausitz, die den Porsche Cayenne S Transsyberia bisher nur aus Zeitschriften, dem Internet oder dem Fernsehen kennen, dieses tolle Auto auf Schotter vorführen zu können“, sagt Rallye-Profi Armin Schwarz. „Auch wenn ich als Vorauswagenfahrer natürlich nicht in vollem Renntempo unterwegs sein werde, können sich die Zuschauer auf den ein oder anderen Drift freuen, den man einem Offroader wie dem Cayenne kaum zutrauen würde.“ (we)

Anzeige

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.