News beim Opel Antara

Anzeige


Neuer Einstiegs-Dieselmotor mit 127 PS für den Antara foto:4x4news.de/opel


Opel auf der 62. IAA Modelljahr 2008
News beim Opel Antara

Bisher standen für den Antara drei Motoren zur Wahl: ein 2,4-Liter-Vierzylinder-Benziner mit 103 kW (140 PS), als Topaggregat ein V6-Benziner mit einem Hubraum von 3,2 Litern und einer Leistung von 167 kW (227 PS) und – bei den Kunden bisher klarer Favorit – ein 110 kW (150 PS) starker 2,0-Liter-Common-Rail-Turbodiesel. Vom 2.0 CDTI bietet Opel jetzt für den Antara und für den Antara Edition zusätzlich eine zweite, besonders wirtschaftliche Leistungsstufe mit 93 kW (127 PS) an. Der Selbstzünder mit Dieselpartikelfilter ermöglicht dem Crossover im Zusammenspiel mit dem serienmäßigen Fünfganggetriebe eine Beschleunigung von zwölf Sekunden von Null auf 100 km/h und eine Höchstgeschwindigkeit von 174 km/h.

Um den Antara noch attraktiver zu machen, verbesserte Opel auch dessen Ausstattung: Die Varianten Edition und Cosmo verfügen jetzt serienmäßig über ein Anhänger-Stabilitätsprogramm. Dieses System sorgt dafür, dass gefährliches Pendeln im Anhängerbetrieb (durch Seitenwind oder durch zu hektische Lenkmanöver) rechtzeitig erkannt und per Elektronikeingriff gebannt wird. Für den Antara Edition gibt es neuerdings ein besonders griffiges Lederlenkrad samt Lederschaltknauf. Die Topvariante Cosmo schmückt sich zudem mit einer stark getönten Wärmeschutzverglasung im Fond. Der Antara 3.2 V6 fährt ab sofort serienmäßig mit Niveauregulierung und der umklappbare Beifahrersitz ist nunmehr Bestandteil des Edition- und Cosmo-Pakets.

Anzeige

Das vom Corsa bekannte integrierte Trägersystem Flex-Fix ist jetzt auch für den Antara zu haben. Das nahezu unsichtbar im hinteren Stoßfänger untergebrachte Trägersystem ist unschlagbar praktisch, eine Anhängerkupplung kann dann aber nicht mehr montiert werden. Wie bei den Opel-Lösungen à la Flex7 oder FlexSpace üblich, verfügt auch Flex-Fix über volle „On-Board“-Funktionalität: Keinerlei Teile müssen ein- oder ausgebaut und umständlich gelagert werden. Der Integralheckträger lässt sich mit wenigen Handgriffen einsatzbereit machen und kann dann zum Beispiel bis zu zwei Fahrräder oder eine speziell dafür entwickelte Transportbox aufnehmen. Sie befördert bis zu 25 Kilo zusätzliche Ladung. Die Box hat ein Volumen von 160 Litern, ist aus robustem, wasserfestem Kunststoff gefertigt und durch ein integriertes Schloss diebstahlsicher befestigt. Der Clou: Die ab Werk schwarze Transportbox kann beim Opel Service Partner in der jeweiligen Wagenfarbe lackiert werden.
(we)

Anzeige

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.