Vorstellung Audi A5/S5

Anzeige

Audi A5. Foto: Autodin/Auto-Reporter/Audi

Vorstellung Audi A5/S5: Bekenntnis zu Eleganz und Sportlichkeit

Audi selbst nennt seinen 5-er zwar Coupé und schließt damit an das Audi 100 Coupé und den Ur-Quattro an. Viel lieber sehen die Ingolstädter ihren Neuen aber als Fortsetzung der italienischen Tradition des Gran Tourismo, jener zweitürigen, bildschönen Reise-Coupés großer Designer. Chefdesigner Walter de´Silva – aufgewachsen in Italien – jedenfalls nennt das neue Audi Coupé “das schönste Auto, das ich jemals entworfen habe”.

Der Audi 5-er bringt mit seiner Länge von 4,63 Meter, einem Kofferraum von 455 Litern Inhalt und vier vollwertigen Sitzen auch nützliche Voraussetzungen für einen Reisewagen mit. Aber die Entscheidung für ein Fahrzeug dieser Art fällt nicht der Kopf. Damit hat der Verstand verloren, weil “Liebe” ins Spiel kommt. Audi versucht mit seiner Preisgestaltung, die neue Liebe nicht allzu teuer werden zu lassen. Ab Herbst steht der A5 mit Vierzylinder-Benziner 1.8 TFSI und Frontantrieb zur Verfügung. Dann kostet der Einstieg in das neue Verhältnis rund 35 000 Euro. Ab Juni gibt es den Audi A5 zu Preisen zwischen 44 000 Euro und 56 000 Euro für die scharfe Variante Audi S5.

Anzeige

So viel Geld verlangt Gegenwert – emotionalen und realen. Werfen wir zunächst einen Blick auf die Äußerlichkeiten. Die Front mit der hohen Motorhaube, dem beherrschenden Audi-Grill und großen Lufteinlässen wirkt kraftvoll und Audi-typisch. Sie beeindruckt schon beim ersten Blick – übrigens auch den Vordermann beim Blick in seinen Rückspiegel. Der Audi A5 verschafft Überholprestige.

Beim Überholen kann der Betroffene die eleganten Linien à la Italia bewundern. Hier gibt es zwar auch die deutliche Sicke in der Seite, die anderorts “Charakterlinie” genannt wird. Aber die Radhäuser für die serienmäßig angebotenen 17-Zöller-Aluräder sind nicht mit den heute so beliebten scharfkantigen Umrandungen betont. Audi bleibt bei den glatten Linien und weichen Formen. Die fließen vom Bug zur vollen Breite an der Vorderachse, zieht sich als Wespentaille an den Türen zurück, um dann an der Hinterachse wieder die volle Breite zu erreichen und damit die große Spur und die breiten 50-ger Reifen zu betonen. Das Heck zeigt jedem Überholten, dass er sich nicht grämen muss. Seine massige Breite symbolisiert Kraft und Bodenhaftung.

Den kurzen Überhang vorn kann man getrost auch den optischen Qualitäten der Karosserie zurechnen. Aber er ist gleichzeitig äußeres Zeichen einer neuen technischen Philosophie bei Audi. Das Differential sitzt nun vor der Kupplung und nicht mehr dahinter. Das verschiebt das Gewicht in Richtung Hinterachse. Mit der neuen Lage entsteht eine bessere Achslastverteilung und damit auch ein ausgewogeneres Fahrverhalten. Die Zeit der Nasenbären bei Audi geht mit dem A5 und S5 ihrem Ende entgegen.

Die neue Fünflenker-Vorderachse mit oben und unten geführten Querlenkern, die ebenfalls neue Zahnstangenlenkung und die Trapezlenkerachse sorgen für ein erheblich besseres Handling. Die 5-er lenken sehr spontan und präzis ein, liegen sehr satt auf der Straße, vertragen ordentlich hohe Querbeschleunigungen und rollen dennoch erstaunlich komfortabel ab. Zum hervorragenden Fahrverhalten trägt natürlich auch der Quattro-Antrieb bei, der bei den starken Motoren zum Serienumfang gehört. Er verteilt die Kräfte zu 60 Prozent an die Hinterräder, was die Kurvenwilligkeit wesentlich verbessert.

Anzeige

Bei den Vorserienmodellen, die wir jetzt rund um das italienische Verona ausprobieren durften, gab es außer Begeisterung für das beste Paket, dass Audi bisher aus Antrieb und Fahrwerk geschnürt hat, nur einen Kritikpunkt: In engen Kurven – zum Beispiel in Spitzkehren -, fehlten uns die sonst auch bei Audi üblichen Rückstellkräfte. Das ist gewöhnungsbedürftig und stört, weil das Coupé gerade in der Disziplin, langsame Kurven schnell zu fahren, erstaunlich dazugewonnen hat. Da knistert nichts im Karosseriegebälk, da sprechen die Motoren spontan und schon bei kleinen Drehzahlen mit hohem Drehmoment an, dass es eine Freude ist.

Die Audi A5 werden außer mit dem 1,8 TFSI mit einem weiteren Benziner angeboten, dem 3,2 Liter Sechszylinder FSI mit 195 kW / 265 PS und einem maximalen Drehmoment von 330 Newtonmeter (Nm) zwischen 3000 und 5000 Umdrehungen pro Minuten (U/min). Der beschleunigt mit einem Sechs-Gang-Handschalter in 6,1 Sekunden auf 100 km/h und wird bei 250 km/h abgeregelt. Sein Normverbrauch nach ECE-Norm liegt bei 8,7 Litern.

Der große Diesel steht dem nicht nach. Der 3-Liter-Sechszylinder TDI leistet jetzt 176 kW / 240 PS und kann nun auch bärenstarke 500 Nm anbieten. Er beschleunigt den A5 in 5,9 Sekunden auf 100 km/h und wird ebenfalls bei 250 km/h elektronisch abgeregelt. Auf 235 km/h Spitzengeschwindigkeit kommt der 2,7 Liter Sechszylinder TDI mit 140 kW / 190 PS. Der spurtet in 7,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h und verbraucht auf 100 km nur 6,7 Liter, einen halben Liter weniger als sein größerer Bruder.

In Richtung Fahrleistung bildet natürlich der S5 die Spitze. Er kommt als 4,2 FSI mit acht Zylindern daher, entwickelt 280 kW / 354 PS und verbraucht im Schnitt 12,4 Liter auf 100 km. Mit 298 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer hält er auch in dieser Wertung die Spitze. Der kleinere Benziner liegt bei 207 g/km, und die Diesel erreichen Werte von 178 g/km bzw. 191 g/km.

Anzeige

Der 3.2 Benziner geht seinem Geschäft so kultiviert nach, dass die Frage nach dem besten Sechszylinder im Markt neu gestellt werden muss. Bisher lautete die Antwort stets: BMW. Der 3,2 Liter Benziner und der 3,0 Liter Diesel hinterlassen in diesem Auto den ausgewogendsten Eindruck. Wer sich für das stufenlose Automatikgetriebe Multitronic entscheidet, erlebt eine beeindruckende Kombination von Eleganz und Sportlichkeit, denn sie lässt sich auch per Hand schalten und stellt dann acht Stufen zur Verfügung.

Zum Innenraum ist nur wenig Neues zu berichten. Audi-Fahrer kennen die gediegene Gestaltung mit dem schlichten Armaturenträger, den tropfenförmig geformten Anzeigen hinter dem Lenkrad, die Mittelkonsole mit dem Drehrad für MMI. Sie finden sich in einer vertrauten Umgebung wieder, die auch bei diesem Auto geprägt von hochwertigen Materialien und erstklassiger Verarbeitung wird. Das hat Stil.

Audi hat mit dem A5 und dem S5 zur Komplettierung seines Produktportfolios nun ebenfalls ein Coupé im Programm. Man darf gespannt sein, welche Zielgruppen das Unternehmen damit erreicht: die jungen Erfolgreichen oder die Gutsituierten, die höchstens noch einmal einen Enkel transportieren wollen. Beiden Gruppen sei gesagt: Isofix ist vorhanden, und auch sonst lässt die Ausrüstung zur Erhöhung der aktiven und passiven Sicherheit keine Wünsche offen. Kinder und Enkel sind also gleichermaßen willkommen. (ar/Sm)(autodino/autoreporter)

Anzeige

Ein Kommentar

  1. Also Audio baut ja wirklich tolle Autos. Der S5 sieht auch super aus finde ich, ziemlich elegant und trotzdem sportlich. 354 PS auch nicht übel, damit kann man schon mal richtig Gas geben. Ich persönlich bin absoluter TT-Fan und der R8 ist auch der Hit. Wie lange gibt es eigentlich Audi schon?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.