Audi Cross Coupé

Anzeige

Audi Cross Coupé. Foto: autodino/auto-reporter/audi

Audi Cross Coupé: Mittendrin und voll dabei

Auf der Automobilmesse Shanghai (20. – 28. April 2007) hat Audi eine Crossover-Studie vorgestellt, die das Design und Dynamik eines kompakten Premium-Sportwagens mit Raumangebot und Vielseitigkeit eines viersitzigen Sport Utility Vehicle (SUV) verbinden soll. Da die Ingolstädter bisher ihre Studien relativ realitätsnah hielten, können sich potentielle Kunden schon jetzt auf ein extrem ausdrucksvolles Fahrzeug freuen.


Audi Cross Coupé. Foto: autodino/auto-reporter/audi

Anzeige

Das Design mit greift bekannte Attribute von Audi auf und mischt sie mit neuen Elementen. Nicht fehlen darf der typische Singleframe-Kühlergrill, der von schmalen Leuchten mit LED-Technik eingefasst wird. Erstmals gibt es im Audi Cross Coupé die Kombination von LED-Fahrlicht und Abbiegelicht. Dabei sind Linse, Reflektor und Umlenkschaufel in einer Komponente integriert. Auch für das Fernlicht kommt die LED-Technologie zum Einsatz.

Die Seitenschweller wurden wie bei einem klassischen Offroader farblich abgesetzt. Sie Schulterlinie steigt sanft an und wirkt durch eine schmale Fensterlinie noch dynamischer. Stark ausgeformt zeigen sich aus der Heckperspektive die Schulterflächen, die Seitenpartie und D-Säulen voneinander trennen und zugleich den dynamischen Charakter unterstreichen. Das Scharnier der Klappe ist in die Dachreling integriert, die Heckklappe selbst gibt eine breite Öffnung ins Gepäckabteil frei.

Mit einer Länge von 4,38 Metern Länge rangiert das Cross Coupé deutlich unter dem Q7 und bis auf die Höhe auf Augenhöhe mit dem A3 Sportback, in der Breite misst er 1,82 Meter und in der Höhe 1,60 Meter bei 2,60 Metern Radstand. Der Kofferraum fasst 450 Liter. Proportionen und die großen 20-Zoll-Räder deuten klar auf das Offroad-Potenzial des Cross Coupé Quattro. Ein neues Element ist das Stoff-Faltdach, das nach der Öffnung ein Maximum an Kopffreiheit und Frischluftzufuhr bietet. Öffnen und Schließen lässt sich das Verdeck elektrisch.

Den Antritt übernimmt ein neu entwickelter, quer eingebauter Reihenvierzylinder-TDI mit Common Rail-Einspritzung und Piezo-Injektoren. Er leistet 150 kW/204 PS und sorgt dank 400 Newtonmeter Drehmoment für sportliche Fahrleistungen. Dabei soll er nur 5,9 Liter Diesel auf 100 Kilometern verbrauchen, ein Dieselpartikelfilter und das Bluetec-System sorgen wirkungsvoll für die Reduktion von Ruß und Stickoxiden. Die Kraftverteilung erfolgt über eine Haldex-Kupplung. Schnelle Schaltvorgänge erledigt das Doppelkupplungsgetriebe Audi S tronic.

Anzeige

Zahlreiche elektronische Systeme unterstützen den Fahrer. Mit Audi drive select ist es möglich, drei individuelle Konfigurationen für Motor, Schaltcharakteristik, Lenkung und die adaptiven Stoßdämpfer vorzuwählen. Neben dem Standardmodus “dynamic” und der Einstellung “sport” verfügt es auch über das Fahrprogramm “efficiency”. Hier werden Motorkennfeld und Schaltpunkte zugunsten einer besonders ökonomischen Fahrweise modifiziert, zusätzlich schaltet das System hier auch besonders energieaufwändige Komponenten wie den Kompressor der Klimaanlage ab.

Ein weiteres Novum ist die Bedienung des MMI über ein berührungsempfindliches Feld (touch pad). Der Monitor des Systems verfügt erstmals über die “Dual View Technologie”: Das System kann für Fahrer und Beifahrer unterschiedliche Bilder ausgeben, die nur aus jeweils einer Richtung erkennbar sind. So kann etwa der Fahrer Daten des Bordcomputers lesen, während der Beifahrer einer TV-Sendung folgt, deren Ton er über Kopfhörer empfängt. (ar/os)(4x4news/autoreporter)

Anzeige

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.