V70 und XC70 Preise

Anzeige


Volvo XC70. Foto: 4x4news/Auto-Reporter/Volvo

Volvo V70 ab 37 550 Euro

Pünktlich zur AMI hat Volvo die Preise für den neuen V70 und den XC70 bekannt gegeben. Der frisch gezeichnete Schwede ist in der derzeitigen Basis mit einem 147 kW/200 PS starken 2,5-Liter-Benziner mit Turboaufladung ab 37 550 Euro zu haben und bleibt damit exakt auf dem Niveau des Vorgängers. Neu im Programm sind die beiden Reihen-Sechszylinder-Benzinversionen (238 PS/175 kW und 285 PS/210 kW), die ab 41 650 Euro angeboten werden. Die Common-Rail-Turbodiesel (163 PS/120 kW bzw. 185 PS/136 kW) mit serienmäßigem Rußpartikelfilter sind ab 37 670 Euro erhältlich.


Volvo V70. Foto: 4x4news/Auto-Reporter/Volvo

Anzeige

Der allradgetriebene Volvo XC70 wird zunächst in zwei verschiedenen Motorisierungen – als Sechszylinder-Benziner mit 238 PS (175 kW) oder als Fünfzylinder-Common-Rail-Diesel mit 185 PS (136 kW) zu Preisen ab 42 840 Euro angeboten.

Die neue Generation des V70 wirkt deutlich dynamischer. Die Frontpartie des Schweden präsentiert sich mit den so genannten Soft-Nose-Prinzip und einem schwarzen, wabenförmigen Kühlergrill, bei dem besonders die Längsstreben in Chromoptik hervorstechen. Eine ansteigende Seitenlinie mit chromumrandeten Fensterflächen und das neu gestaltete Heck wirken sportlicher. Der obere Teil der Rückleuchtengrafik wurde in die neue Heckklappe integriert, so dass die Öffnung größer wurde und das Fahrzeug leichter be- und entladen werden kann. Das Kofferraumvolumen wuchs um 55 auf 1696 Liter. Optional bieten die Skandinavier eine elektrische Heckklappenbetätigung und einen ausziehbaren Boden.

Der neue V70 ist in 16 verschiedenen Außenfarben erhältlich, zwei davon sind völlig neu. Für den Innenraum stehen sechs Polstervarianten in drei Farbtönen zur Wahl. Hier setzt Volvo bewusst auf mehr Luxus und mehr Individualität. Auch die luftige Gestaltung der Mittelkonsole aus anderen Modellen hält Einzug. Beim Platz hat der V70 zugelegt, die Passagiere können sich die Reise mit hochwertigen Sound- und Entertainmentsystemen versüßen lassen.

Bei der Sicherheit macht Volvo wie üblich keine Kompromisse: Unter anderem sind ein Schleudertrauma-Schutzsystem in den Sitzen, Front- und Windowairbags und ein automatisches System zur Verringerung der Aufprallgeschwindigkeit an Bord. Die in die Rücksitzbank integrierten Kindersitze können in zwei Stufen höhenverstellt werden und die Fondsitze sind mit integrierten Gurten ausgestattet. (ar/os)

Anzeige
Anzeige

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.