VW Amarok 2023
VW Amarok 2023

Mehr Watttiefe: VW Amarok 2023

VW Amarok 2023 – der beliebte Pickup wird mit der neuen Modellgeneration noch geländegängiger und offroad tauglicher! Mit einer Länge von 5,35 Metern wächst die nächste Generation um zehn Zentimeter, der Radstand legt um stolze 17,5 Zentimeter zu, was für kürzere Karosserieüberhänge sorgt.

Auch die Wattiefe des VW Amarok 2023 soll deutlich steigen. Vorgesehen sind je nach Markt ein Benzin- und vier verschiedene Dieselmotoren mit vier bis sechs Zylindern und 2,0 bis 3,0 Litern Hubraum.

VW Amarok 2023
VW Amarok 2023

Es gibt wahlweise Heck-, zuschaltbarem oder permanentem Allradantrieb sowie verschiedene Fahrprogramme.

VW kündigt für den Zwillingsbruder des neuen Ford Ranger mehr als 30 Assistenzsysteme an, von denen zwei Drittel neu sind. Zudem erhöht sich die Zuladung auf bis zu 1,2 Tonnen.

Die Anhängelast beträgt bis zu 3,5 Tonnen. Der Komfort und die Materialwertigkeit in der Fahrerkabine sollen ebenfalls steigen, das Cockpit ist digital ausgelegt und das Infotainment wird über ein Display im Tabletformat bedient.

Den VW Amarok 2023 wird es in den fünf Ausstattungsvarianten „Amarok“, „Life“ und „Style“ sowie den gleichwertigen Topversionen „Pan Americana“ und „Aventura“ (Onroad-Version) geben.

Anzeige

Neben dem Double Cab mit vier Türen wird der Amarok in einzelnen Märkten auch als Single Cab mit zweitüriger Einzelkabine angeboten. Gebaut werden wird der Pick-up gemeinsam mit Ford in Südafrika. (we/aum)(Fotos: Autoren-Union Mobilität/Volkswagen)