Mercedes baut einen G-Klasse-Crossover

Anzeige

Mercedes G-Klasse bekommt kleinen Bruder. 2019 bringt Mercedes den GLB auf den Markt, eine kleine Lifestyle-Version des traditionsreichen G-Modells. Das berichtet AUTO BILD in der am Donnerstag erscheinenden Ausgabe (Heft 16). Der kleinere Bruder des seit 35 Jahren nahezu unveränderten Geländewagens basiert auf der A-Klasse und soll nicht viel teurer sein als der GLA, der 29.000 Euro kostet. Die verkleinerte G-Klasse soll s in einer einzigen Karosserie-Option geben.

Der GLB wird ein Siebensitzer mit verlängertem Radstand und gutem Zugang zur dritten Sitzreihe. Außerdem soll er wahlweise mit On- oder Offroad-Paket sowie mit Vorder- oder Allradantrieb verfügbar sein. Die Plattform ist variabler, leichter und günstiger in der Herstellung – nicht zuletzt deshalb, weil schon im ersten Schritt die Kapazität auf 400.000 Autos pro Jahr hochgefahren wird.

Als Antrieb sind unter anderem Dreizylinder von Renault vor¬gesehen. Die für den GLB viel wichtigeren Vier¬zylinder kommen von Mercedes. Für den Crossover sind ein 204 PS starker Diesel, ein Zweiliter-Benziner mit 272 PS und ein auf 380 PS leistungsgesteigerter Motor des 45 AMG vorgesehen.

Zum Start gibt es die bekannte Siebengang-Doppelkupplung, langfristig sollen hier aber neun Gänge zum Einsatz kommen. Ein Highlight dürfte die Hybridversion werden, die 82 Elektro-PS leistet und etwa 3.500 Euro Auf-preis kostet.

Anzeige

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.