Mitsubishi Outlander PHEV

Mitsubishi Outlander PHEV – SUV unter Strom

Anzeige

Der Mitsubishi Outlander PHEV soll die Umweltfreundlichkeit eines Elektrofahrzeugs mit der Reichweite eines Benziners/Diesel Pkw und der Offroadfähigkeit eines Allradlers kombinieren. Drei Wünsche auf ein Mal. Das 4WD-Elektro-Antriebs-System besteht aus Frontmotor: 89kW/121PS 2,0-l-Benziner, angeordnet auf der rechten Seite des Motorraums
Front-Elektromotor (60 kW/82 PS) + Wechselrichter (Inverter) + 70kW Generator,

Mitsubishi Outlander PHEV
Mitsubishi Outlander PHEV

angeordnet auf der linken Seite des Motorraums (Transaxle) Fahrbatterie zwischen den Achsen ohne Einschränkung des Innenraums und Heck-Elektromotor (60 kW/82 PS) + Wechselrichter (Inverter) in Unterfluranordnung ohne Einschränkung der Laderaumkapazität. Schlau gemacht ist schon einmal die Unterbringung von Batterie und Heck-Elektromotor. Dort wo sie liegen, sind sie sicher (Batterie) und nehmen keinen Platz weg. Je nach Fahrbedingungen und Batterieladezustand wählt die elektronische Antriebssteuerung automatisch den jeweils optimalen Fahrmodus.

Im Fahrprogramm „EV Drive Mode“ treiben zwei Elektromotoren die Vorder- und Hinterachse jeweils rein elektrisch an – der Outlander PHEV ist ohne jeglichen Benzinverbrauch unterwegs. Im seriellen Hybridmodus „Series Hybrid Mode“ lädt der Benzinmotor in der Funktion eines Generators die Batterie auf. Die Systemsteuerung schaltet automatisch in diesen Modus, wenn der Ladezustand einen definierten Grenzwert erreicht hat – ebenso bei zusätzlicher Leistungsanforderung, beispielsweise für Überholvorgänge oder an Bergpassagen.

Bei höherem Tempo oder Leistungsbedarf aktiviert das System den Parallelhybrid-Modus „Parallel Hybrid Mode“: In dieser Konfiguration stellt der Benzinmotor aufgrund seiner Effizienzvorteile in diesem Betriebszustand die Hauptantriebskraft bereit und erhält bei Bedarf Unterstützung durch die E-Motoren. Rein Batterie betrieben läuft der Mitsubishi Outlander PHEV übrigens 50 Kilometer. Der Frontmotor ist übrigens ein 2,0-l-Benziner mit 89 kW (121 PS).

Anzeige

Die Ideen, die hinter diesem SUV stecken sind durchdacht. Ob das Auto in der Praxis hält, was die Theorie verspricht muss ein Test klären. Die heimische Off Road Strecke ist schon präpariert. Mal sehen, ob der Stromer Outlander auch im Gelände leuchten kann. Über die Preise hält sich Mitsubishi noch bedeckt. Ich schaue ihn mir auf der IAA mal näher an. (Fotos: Mitsubishi)

Anzeige

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.