Chrysler muss Jeeps zurückrufen

Anzeige

Wie die Kollegen von auto-reporter.net berichten (07.Juni 2013), muss Chrysler/Fiat noch doch einen Rückruf für etwa 435.000 Jeeps starten. Zwei Tage nachdem sich Chrysler einem großen Rückruf von Jeeps öffentlich widersetzt hatte, beordert der Hersteller nun drei andere Geländewagen-Typen wegen Problemen in die Werkstätten. Alleine auf dem US-Markt sind annähernd 435.000 Wagen betroffen, wie die zuständige Sicherheitsbehörde NHTSA am Donnerstag bekanntgab.

Bei gut 254.000 Jeep Compass und Jeep Patriot der Baujahre 2008 bis 2012 kann ein Software-Fehler dazu führen, dass die Gurtstraffer oder die Seiten-Airbags verzögert oder gar nicht auslösen. Zudem kann bei mehr als 180.000 Jeep Wrangler der Baujahre 2011 bis 2013 Getriebeöl auslaufen. (Auto-Reporter.NET)

Anzeige

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.