Tuning-Mercedes-M-Klasse-W-166_thumb

Mercedes M-Klasse Tuning auf der Essen Motor Show

Anzeige

Ende Geländewagen. Streetworker Anzug für die Mercedes M-Klasse.

Mercedes M-Klasse Tuning, ist ja nix Neues. Tieferlegung am SUV. Und so zeigt auf der Essen Motor Show auch Mercedes Veredler Brabus sein neues Frisierprogramm  für die neue Mercedes M-Klasse der Modellreihe W 166. Auffälligstes Äußeres: die fetten Monoblock Rädern bis 22 Zoll Durchmesser. Und damit es nicht bei Äußerlichkeiten bleibt, kommen Motortuning für den ML 350 BlueTEC 4MATIC hinzu sowie Edelstahl-Sportauspuffanlagen für alle M-Klasse Modelle und attraktives Interieurdesign bis zur Volllederausstattung in jedem gewünschten Farbton. Die Details: Der Frontstoßfänger der Sport-Variante kann mit dem On Road Frontspoiler und Aufsätzen für die Lufteinlässe in der Frontschürze noch markanter betont werden.

Um das neue Allradauto optisch tiefer und gestreckter wirken zu lassen entwickelten die Designer neue Schwellerleisten. Sie verbinden Design mit einem Sicherheitsfeature: Die an der Unterseite eingelassene Einstiegsbeleuchtung wird durch Ziehen eines Türgriffs oder Betätigen der serienmäßigen Fernbedienung der Zentralverriegelung aktiviert. Das Heck der M-Klasse wird mit einer Heckschürze aufgewertet, die in zwei verschiedenen Ausführungen erhältlich ist. Je nach Motorisierung ist die Heckblende mit einem Ausschnitt links oder je einem Ausschnitt auf jeder Seite ausgerüstet, um die 2- oder 4-Rohr-Sportauspuffanlage perfekt in Szene zu setzen.

Für Fahrzeuge mit konventioneller Stahlfederung bietet BRABUS wahlweise Sportfedern für eine Tieferlegung um ca. 30 Millimeter oder ein sportlich-komfortabel abgestimmtes Sportfahrwerk an. Für die M-Klasse Modelle mit AIRMATIC Luftfederung entwickelten die  Fahrwerksingenieure des Tuners ein spezielles Steuermodul, das den SUV um ca. 30 – 40 Millimeter tieferlegt.
Für optimale Verzögerung werden an der Vorderachse 6-Kolben Aluminium-Festsättel mit innenbelüfteten und gelochten 405 x 34 Millimeter Scheiben kombiniert. Zusammen mit 4-Kolben-Festsätteln und 380 x 28 mm Bremsscheiben an der Hinterachse sollen Verzögerungsleistungen erzielt werden, die normalerweise reinrassigen Sportwagen vorbehalten sind.

Anzeige

Für den Common Rail Turbodiesel-V6 des ML 350 BlueTEC 4MATIC entwickelten die Motoreningenieure den BRABUS ECO PowerXtra D6S Leistungskit, der in der gleichen EURO VI Schadstoffklasse wie das Serienauto eingestuft ist.
Außerdem verfügbar für den Direkteinspritzer ist das ECO PowerXtra D6S Modul. Das Zusatzsteuergerät wird in Plug-and-Play Technologie in den CAN-Bus des SUV integriert. Mit der Leistungssteigerung erhöht sich das maximale Drehmoment von serienmäßigen 620 Nm auf 690 Nm, die zwischen 1.600 und 2.400 U/min bereit stehen. Gleichzeitig steigt die Spitzenleistung von 258 PS / 190 kW auf 306 PS / 225 kW bei nur 3.600 Touren.

Die Fahrleistungen verbessern sich mit dem D6S Tuning enorm: Mit nur 6,0 Sekunden beschleunigt der SUV exakt 1,4 Sekunden schneller als das Serienauto von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit steigt auf 229 km/h.

Interieur: BiColor-Edelstahleinstiegsleisten mit beleuchtetem BRABUS Logo, Pedalerie, Türverriegelungsstifte und Fußstütze aus matt eloxiertem Aluminium gehören genauso zum Veredelungsrepertoire wie  BRABUS Innenausstattungen aus feinstem Mastik Leder und Alcantara. Dazu kommen exklusive Edelholz- und Echt-Carbon-Ausstattungen in jedem gewünschten Farbton und unterschiedlichen Oberflächen von offenporig über matt bis hochglänzend versiegelt.

Straßentuning vom Feinsten. Warum nicht? Wer fährt mit der M-Klasse schon durchs Gelände? Die meisten M-Fahrer sind ohnehin 1:100 Fahrer. 1x Schotterweg, 100x Waschstraße… Oder??

Anzeige
Anzeige

3 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.