Rallye Dakar: Mitsubishi nur noch mit einem Auto im Rennen

Anzeige

Einziges verbliebenes Mitsubishi-Werksteam: Joan “Nani” Roma und Co-Pilot Lucas Cruz Senra. Foto: Auto-Reporter/Mitsubishi

Rallye Dakar: Mitsubishi nur noch mit einem Auto im Rennen

Das erfolgsverwöhnte Mitsubishi-Werksteam hat bei der Rallye Dakar gestern (9.1.2009) einen weiteren Rückschlag erlitten. Titelverteidiger Stéphane Peterhansel musste wegen eines überhitzten Motors aufgeben. Damit ist nur noch Joan Roma in einem von vier gestarteten Mitsubishi Racing Lancer im Rennen. Er liegt nach der 7. Etappe auf Rang 4. Carlos Sainz sicherte sich im Volkswagen Race Touareg gestern den Tagessieg und die Führung im Gesamtklassement…

Nur neun Sekunden hinter Sainz und Beifahrer Michel Périn liegen die Teamkollegen Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz. Auf Platz 3 der Gesamtwertung komplettieren Mark Miller und Ralph Pitchford die VW-Dreifachführung. Der Amerikaner Robby Gordon hat sich mit seinem Aufsehen erregenden Hummer inzwischen auf Platz 5 vorgearbeitet.

Anzeige

In der Motorradwertung hat Marc Coma auf seiner KTM die Spitzenposition verteidigt. Dahinter folgen Jonah Street (KTM) und Yamaha-Pilot David Fretigne. Comas schärfster Konkurrent Cyril Despres liegt ebenfalls mit einer KTM auf Rang 6. Der von der ausgeschiedenen deutschen Privatfahrerin Christina Meier als Mechanikerin unterstützte Franzose Laurent Meffre ist auf dem 136. Platz.

Heute legen alle Fahrer in der chilenischen Hafenstadt Valparaíso eine Ruhepause ein, während die Mechaniker ausführliche Wartungsarbeiten an den Fahrzeuge vornehmen. (ar/jri)(auto-reporter.net)

Anzeige

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.