Mercedes-Benz M-Klasse

Anzeige

Mercedes-Benz ML 320 Bluetec. Foto: Auto-Reporter/Daimler

Mercedes-Benz M-Klasse: In den USA mit dem saubersten Diesel der Welt

Mit neuem Gesicht geht die Mercedes-Benz M-Klasse in das nächste Modelljahr. Die Designer haben gerade so viel verändert, um Dynamik und Eleganz des Sport Utility Vehicle (SUV) zu unterstreichen und gerade so wenig, dass der Vorgänger nicht alt aussieht. Besonders haben sie sich darum bemüht, mit neuem Grill, der Form des Rautengitters darunter und hochgezogenen Scheinwerfern ein zufriedenes Lächeln mit auf den Weg zu geben. Denn der ML sowie die ebenfalls in den USA gefertigte R-Klasse und des GL gehen als die saubersten Diesel der Welt an den Start gehen…

Ab September werden die drei Deutsch-Amerikaner mit einem „Bluetec“-Sechszylinder-Diesel mit drei Litern Hubraum, 155 kW / 211 PS Leistung und einem maximalen Drehmoment von 540 Newtonmeter (Nm) angeboten, dessen Abgas so sauber ist, dass er auch die strengsten US-Grenzwerte für Benziner erfüllt. Das genau war das Ziel; denn besonders die Kalifornier mit ihrem „California Air Ressources Board – CARB“ haben zwei Jahrzehnte versucht, den Dieselmotor in den USA zu verhindern. Grund: der höhere Ausstoß von Stickoxiden, wie er für Dieselmotoren typisch ist.

Anzeige

Mercedes-Benz hatte deswegen seine Diesel-Modelle bisher nur in 45 der 50 US-Bundesstaaten anbieten können. Bisher konnte Mercedes-Benz mit der Limousine E 320 Bluetec bereits einen Anteil von mehr als 20 Prozent der Verkäufe dieses Typs erreichen. Jetzt verdoppelt sich der Markt, weil die bisher noch fehlenden fünf Bundesstaaten großes Potenzial bieten. Doch gleichzeitig stieg der Preis für den Dieselkraftstoff in den USA noch stärker als der für Benzin und liegt jetzt rund ein Fünftel höher als der Benzinpreis, bei rund 70 Euro-Cent pro Liter.

Dennoch sieht Mercedes-Benz auch für die sauberen Diesel gute Chancen, unter den Amerikanern entscheiden sich immer mehr Käufer gerade für die „Bluetec“-SUV. Denn bei denen vergleicht der Amerikaner den Verbrauch seines bisherigen Achtzylinder-Benziners mit dem der Diesel-Sechszylinder, die ebenso kraftvoll antreten. Im direkten Vergleich mit den Benziner-SUV schneidet der Diesel um 20 Prozent bis 40 Prozent besser ab.

Eine Bluetec-M-Klasse verbraucht bei Überlandtouren in den USA rund siebeneinhalb Liter Diesel. Das entspricht Kraftstoffkosten von knapp acht US-Dollar oder fünf Euro. Das lockt und ermöglicht dem Amerikaner, seine Liebe zum SUV zu pflegen, ohne unter dem üblicherweise in dieser Klasse hohen Verbrauch zu leiden. Weil diese Aussichten den amerikanischen Kaufinteressanten gefallen, rechnet Mercedes-Benz nicht damit, auf Dauer unter dem aktuellen US-Trend weg vom SUV zu leiden; denn die Modelle ML 320 Bluetec, R 320 Bluetec und GL 320 Bluetec kommen hier im September auf den Markt.

In Deutschland werden wir dann noch ein Jahr auf Bluetec warten müssen. Dann wird diese Dieselabgas-Reinigungstechnologie in der Lage sein, auch die strengsten europäischen Umweltvorschriften zu erfüllen – die Euro6. Gründe für die Verzögerung gibt es offenbar zwei. Auf der einen Seite hatte für Mercedes-Benz der wichtigste Markt – die USA – Vorrang. Auf der anderen Seite sind die Abgasvorschriften so unterschiedlich, dass ein Fahrzeug, das mit den strengsten US-Norm fertig wird, noch lange nicht die Europa-Vorschriften erfüllt, obwohl die Grenzwerte sehr ähnlich wirken. Aber die Prüfvorschriften sind zu unterschiedlich, um eine Lösung 1:1 über den Atlantik bringen zu können.

Anzeige

Auch ohne Bluetec lächelt die neue Version des Mercedes-Benz ML in Europa, vielleicht angesichts der nun serienmäßig eingesetzten Sicherheitstechnik „Pre-Safe“, die das Auto im Falle eines offensichtlich unvermeidlichen Unfalls vorbereiten und den aktiven „Neck-Pro“-Kopfstützen. Auch die Dachreling gehört jetzt zum Serienumfang. Darüber hinaus wurde die Infotainment- und Kommunikationstechnik auf die Höhe der Zeit gebracht mit Freisprecheinrichtung, Bluetooth, Aux-in-Anschluss und Sprachbediensystem.

In Deutschland stehen auch für die neue M-Klasse fünf Motoren von 140 kW / 190 PS und 285 kW / 388 PS zur Wahl. Die Preise liegen zwischen 51 527 Euro für den ML 280 CDI 4Matic und 101 804,50 Euro für den ML 63 AMG 4Matic.

Der ML 320 CDI 4Matic kostet 54 204,50 Euro. Wie man hört, wird die Bluetec-Variante rund 1000 Euro mehr kosten. Mercedes-Benz-Insider betonen, dass die aufwändige Technik mit der „AdBlue“-Einspritzung mehr als den Tausender kostet. Mercedes-Benz hofft deswegen, viele andere Hersteller mögen dem Bluetec-Beispiel, das gemeinsam mit Zulieferer Bosch entwickelt wurde, folgen. Dann könnten die Kosten sinken. (ar/Sm)

Daten: Mercedes-Benz ML 320 CDI 4Matic Bluetec

Anzeige

Länge x Breite x Höhe: 4,78 m x 1,91 m x 1,82 m
Motor (Bauart, Hubraum): Sechszylinder Reihe Diesel, 2987 ccm
Max. Leistung: 165 kW / 240 PS bei 3800 U/min
Max. Drehmoment: 540 Nm zwischen 1600 U/min bis 2400 U/min
Verbrauch NEFZ im Mittel: 9,3 Liter Diesel
CO2-Emission: 245 g/km
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 8,6 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 215 km/h
Kofferraum: 551 – 2050 Liter
Anhängelast (gebremst): 3500 kg
Basispreis: 54 204,50 Euro

Von Peter Schwerdtmann
(auto-reporter.net)

Anzeige

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.