Geländewagen Legenden: Land Rover Defender Teil III

Anzeige

defender story foto:4x4news.de/land rover

Geländewagen Legenden: Land Rover Defender Teil III

Der ursprünglich eingesetzte Dieselmotor war die erste nicht von einem Pkw-Motor abgeleitete Eigenentwicklung für den Land Rover. Er wurde schon bald von einer neuen Land Rover Motorbaureihe abgelöst, welche die hängende Ventilanordnung beibehielt, dafür aber auf die separaten nassen Zylinderbüchsen verzichtete. Die zuerst eingeführte …

…Benzinervariante wurde auch im Rover 80 verbaut. Der danach eingeführte Dieselmotor besaß eine von Rover entwickelte heiße Zündkerze für die bessere Verbrennung. Seine Einführung im Jahr 1961 markierte zugleich den Übergang zur neuen Modellgeneration, der Series IIA.

Anzeige

Auf der Suche nach neuen Märkten stellte Rover im darauffolgenden Jahr mit dem Forward Control eine neue Frontlenkervariante des Land Rovers vor, deren Standard-Chassis mit einem separaten Aufnahmerahmen versehen war. Obwohl schwer und untermotorisiert, fand der Forward Control wegen seiner Ladefähigkeit viele Abnehmer. Spätere Versionen besaßen breiter gespurte Achsen und modifizierte Federlager zur Verbesserung der Stabilität. Ein 2,6-Liter 6-Zylinder-Benziner aus Rover-Beständen sorgte für mehr Zugkraft. Diese Triebwerksoption wurde später auch in das Motorenprogramm für Modelle mit langem Radstand aufgenommen.

Das Militär und andere Behörden zählten schon bald zu den wichtigsten Abnehmern von Land Rovern. Zu den für das britische und ausländische Militär entwickelten Sondermodellen gehörte auch der ab 1968 gebaute ‘Lightweight’ oder ½-Tonner. Dieses auf der Land Rover Kurzversion basierende Sondermodell besaß neben einer Vielzahl weiterer Modifikationen auch eine neue militärtaugliche Karosserie mit abnehmbaren Blechen. Bei dem 1975 in Dienst gestellten Land Rover 101 Forward Control oder 1-Tonner handelte es sich ebenfalls um eine reine Militärausführung mit einer Variante des für den Land Rover entwíckelten permanenten Allradantriebs.


defender story foto:4x4news.de/land rover

Die 1971 eingeführte Series III wies zahlreiche Neuerungen auf. So hatte man das Äußere unter anderem durch eine bereits früher geänderte Leuchtenanordnung und einen neuen Kühlergrill aus Kunststoff aufgefrischt und den Innenraum durch eine Polsterung für das Armaturenbrett sowie ein neues Kombiinstrument und verbesserte Heizungsschalter aufgewertet. Zu den technischen Neuheiten gehörten neben einer Synchronisierung für alle Vorwärtsgänge auch eine schaltungsfreundliche, größere Kupplung.

Anzeige

Der 1979 eingeführte Land Rover V8 war das Ergebnis beträchtlicher Investitionen zur Steigerung der Produktion. Das neue Modell besaß eine gedrosselte Version des niedrig verdichteten 3,5-Liter V8-Motors aus dem Range Rover, der auch das integrierte Getriebe und Verteilergetriebe für den permanenten Allradantrieb beisteuerte. Der neue Motor erforderte eine größere Motorhaube mit neuem Grill. Mit seiner neuen Palette hellerer Sonderfarben sollte der Land Rover V8 ausschließlich als Langversion angeboten werden, obwohl man auch einige wenige Kurzversionen baute.

Teil 4 der Land Rover Defender Story morgen…
(we)

Anzeige

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.