Allradautos des Jahres 2017

Die Leser von „Auto Bild Allrad“ haben erneut unter allen offiziell in Deutschland angebotenen Fahrzeuge mit Vierradantrieb (Ausnahme: Kleinserie) die „Allradautos des Jahres“ gewählt. „Allrad-Klassiker 2017“ ist der Land Rover Defender, der Preis für das modernste Connectivity-System aller Pick-ups ging an das Sync 3 im Ford Ranger und der Suzuki Ignis wurde für sein modernes und mutiges Design ausgezeichnet.

Bei der Leserwahl holte sich der Volkswagen Tiguan den ersten Platz bei den Geländewagen und SUV bis 30 000 Euro, die Importwertung entschied hier der Skoda Kodiaq für sich.

Land Rover Defender 90 SWIn der Preisklasse bis 50 000 Euro gewannen der Audi Q5 (Gesamtsieger) und der Jeep Wrangler (Importsieger), in der Kategorie Geländewagen und SUV über 50 000 Euro gingen die Trophäen an die G-Klasse von Mercedes-Benz und an den Volvo XC90.

Die Crossover-Wertung entschieden der Audi A6 Allroad Quattro und der Volvo V90 Cross Country für sich, bei den Hybridautos hatten der BMW i8 und der Tesla Model X die Nase vorn und bei den Pick-ups der VW Amarok und der Toyota Hilux.

Skoda stellte mit dem Superb nicht nur den Import-, sondern auch den Gesamtsieger bei den Allrad-Pkw bis 40 000 Euro. In der Preisklasse darüber gingen die ersten Plätze an den BMW 5er und den Alfa Romeo Giulia.

Die Kategorie „Sportwagen, Coupés und Cabrios“ gewannen der Porsche 911 und der Range Rover Evoque Cabrio, bei den Vans und Bussen siegten der VW Multivan und der Seat Alhambra. (ampnet/jri)(Foto: Auto-Medienportal.Net)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.