Allrad Autos: Audi RS 3 Sportback

Leichter und mehr PS für den Audi RS 3 Sportback mit Allrad:

Im neuen Audi RS 3 Sportback 2017 sorgt der stärkste Serien-Fünfzylinder der Welt für Vortrieb: der 2.5 TFSI. Mit 294 kW/400 PS leistet er 33 PS mehr als das Vorgängeraggregat und ist unter anderem dank Alu-Kurbelgehäuse 26 Kilogramm leichter.

Sein maximales Drehmoment von 480 Newtonmeter steht schon bei 1700 Umdrehungen pro Minute bereit und bleibt bis 5850/min konstant. So sprintet der RS 3 Sportback in 4,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h und wird auf Wunsch bis zu 280 km/h schnell.

Audi RS 3 SportbackSiebengang-Doppelkupplungsgetriebe und permanenter Allradantrieb leiten die Kraft weiter; die elektrohydraulische Lamellenkupplung verteilt sie variabel zwischen den Achsen.

Das quattro-Management ist in das Fahrdynamiksystem ‚Audi drive select‘ eingebunden, ebenso wie die Lenkung, die S-tronic, das Motormanagement, die schaltbaren Abgasklappen und das optionale RS-Sportfahrwerk plus mit adaptiver Dämpferregelung. Der Fahrer kann die Arbeitsweise dieser Komponenten in den Modi comfort, auto, dynamic und individual variieren.

Im Vergleich mit dem A3 liegt der RS 3 um 25 Millimeter tiefer; Die Spurweite an der Vorderachse misst 20 Millimeter mehr – entsprechend sind die Radhäuser weiter ausgestellt. Standardmäßig montiert Audi 19-Zoll-Gussräder mit 235/35er Reifen, hinter denen Bremsscheiben mit 370 Millimeter Durchmesser arbeiten. An der Hinterachse kommen Bremsscheiben mit 310 Millimeter Durchmesser und Faustsattel zum Einsatz.

LED-Scheinwerfer mit markanter Licht-Signatur sind serienmäßig, auf Wunsch liefert Audi Scheinwerfer mit Matrix LED-Technologie. Am Heck sorgen ein markanter RS-Dachkantenspoiler, ein Diffusoreinsatz und die großen ovalen Endrohre der RS-Abgasanlage für Aufsehen. Ein quattro-Schriftzug im unteren Bereich des Singleframes komplettiert den dynamischen Auftritt, ebenso wie ein RS 3-Emblem am Wabengitter und an der Heckklappe.

Audi RS 3 Sportback InnenraumInfotainment: Ein LTE-Modul bringt die Audi connect-Dienste an Bord, darunter die Navigation mit Google Earth und Google Street View sowie Informationen zu Kraftstoffpreisen, Wetter, Reise und Verkehr.

Die Audi MMI connect App ermöglicht das Übertragen des Kalenders vom Smartphone ins MMI-System. Außerdem kann der Fahrer Ziele von Google Maps und Sonderziele an das Navigationssystem senden sowie Musik aus dem Internet streamen.

Per Apple Car Play und Android Auto gelangen ausgewählte Apps, etwa für Telefon, Navigation und Musik, direkt auf den Bildschirm im Auto. Darüber hinaus integriert das Navigationssystem einen WLAN-Hotspot, der die mobilen Endgeräte der Passagiere mit dem World Wide Web vernetzt.

Außerdem erhältlich ist ein Sound System mit 705 Watt Leistung sowie zahlreiche Fahrerassistenzsysteme wie Stauassistent, Notfallassistent und Querverkehrswarner hinten.

Audi RS 3 Sportback und Limousine werden ab August 2017 zu Preisen von 54.600 Euro und 55.900 Euro ausgeliefert. (we/dpp-AutoReporter/wpr)(Fotos: Audi)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.