BMW X6 Gegner: Mercedes-AMG GLE 63 Coupé

Mercedes-AMG GLE 63 CoupeDas neue Mercedes GLE SUV ist da und positioniert sich direkt gegen den BMW X6. Und zwar mit Macht. Diese wird dem neuen Mercedes Allrad Coupé von einem AMG getunten 5,5-Liter-V8-Biturbomotor mit 557PS oder als S-Modell mit 585PS verliehen. Zwar hat mir bislang niemand verraten können, wer so ein hochgesetztes Coupé mit dieser Power benötigt, aber sei’s drum. Der bayerische X6 verkauft sich ja auch ganz gut.

Um ein derart leistungsstarkes SUV / Crossover Fahrzeug mit dem durch die Bauform bedingt hohem Schwerpunkt beherrschen zu können, bedarf es einiger Fahrwerkstricks. So ist das Mercedes GLE SUV mit dem AMG RIDE CONTROL Sportfahrwerk mit aktiver Wankstabilisierung ACTIVE CURVE SYSTEM und Sport-Direktlenkung ausgestattet. Und der 4MATIC Allradantrieb mit heckbetonter Kraftverteilung und die DYNAMIC SELECT Fahrprogramme versprechen das, was alle AMG Automobile auszeichnet: Driving Performance.


Mit den fünf Fahrprogrammen „Glätte“, „Individual“, „Comfort“, „Sport“ und „Sport Plus“, die der Fahrer mittels Drehsteller in der Mittelkonsole anwählt, erhält er grundverschiedene Charakteristika der Fahrdynamik. Ob Ansprechverhalten des Motors, Schaltstrategie des Getriebes, ESP®-Schwellen, Lenkunterstützung oder Dämpfercharakteristik: Das System vernetzt alle Regelsysteme.

In puncto Antrieb haben Kunden des GLE 63 Coupé die Wahl zwischen stark und extra-stark: Der AMG 5,5-Liter-V8-Biturbomotor entwickelt eine Höchstleistung von 410 kW (557 PS) und ein Drehmoment von 700 Newtonmetern. Beim S-Modell steigen die Werte auf 430 kW (585 PS) und 760 Newtonmeter. Die Differenz bei Leistung und Drehmoment resultiert aus einem höheren maximalen Ladedruck.

Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h, die Beschleunigung von 0-100 km/h soll in etwa 4.3 Sekunden abgeschlossen sein, die theoretischen Verbrauchswerte bei 11,9 Liter je 100 Kilometer liegen. (Fotos: Mercedes)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.