Dauervollgas Rekorde mit dem Mazda6 (sponsored video/anzeige)

mazda6Was passiert, wenn sich ein japanischer Autohersteller vornimmt, 20 Weltrekorde mit Serienfahrzeugen zu brechen? Nun, wenn er Mazda heißt, schafft er es. Jedenfalls in diesem Falle, wie der aus schnellen Cuts gemachte Clip eindrucksvoll beweist. Dabei hatten es die Teams – bestehend aus 23 Fahrerinnen und Fahrer aus sieben europäischen Ländern bestimmt nicht leicht. Aber auch die Autos – drei Mazda6 SKYACTIV-D 175 Diesel-Serienautos wurden auf eine harte Probe gestellt.

Denn andauernde Vollgasfahrten auf dem ATP-Hochgeschwindigkeits-Oval in Papenburg waren nicht die Ausnahme sondern eher die Regel. Stress für Mensch, Material und nicht zuletzt auch für die Jungs und Mädels in der Mazda Box. Denn etwa alle 1 ½ mussten die Mazda6 SKYACTIV-D 175 Fahrzeuge schließlich betankt und die Fahrer der Teams jeweils auf ihren Einsatz vorbereitet werden.

Doch der Einsatz aller hat sich gelohnt. Vorbehaltlich der Anerkennung durch die FIA/Subject to FIA homologation, haben die Mazda6 Teams tatsächliche 20 neue FIA Weltrekorde aufgestellt. Bei der Rekordjagd erreichte das Siegerauto eine 24-Stunden Durchschnittsgeschwindigkeit von 221,072 km/h. Damit haben die von Mazda eingesetzten Jungs und Mädels locker den bestehenden 2.000 – 2.500 cm3 FIA-Weltrekord für Diesel-Serienfahrzeuge von 209,824 km/h überboten.

Das Bemerkenswerte dabei: alle drei Mazda6 haben nach 24 Stunden bei der Durchschnittsgeschwindigkeit nur 0,89 km/h voneinander abgewichen. Das kann kein Zufall sein. Hier haben Fahrzeuge und Fahrerteams Box perfekte Arbeit abgeliefert. Kaum zu glauben, aber jeder der drei Mazda6 fuhr in den 24 Stunden etwa 5.340 Kilometer. Somit wurden 434 Runden auf dem 12,3 Kilometer langen Hochgeschwindigkeitskurs zurückgelegt. Eine wirklich enorme Belastung nicht nur für die Fahrzeuge.

Von Rekorden kann man ja halten, was man will. Aber die Technik und Haltbarkeit der neuen Mazda6 Dieselmotoren dürfte spätestens jetzt nun niemand mehr infrage stellen. Ich meine – 24 Stunden mit Dauervollgas und ohne Probleme auf einer Rennstrecke. Hallo?!

(sponsored video/anzeige)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.