Pocket Size SUV – Fiat Panda Cross (sponsored video/anzeige)

Anzeige

Fiat Panda CrossBigger is not always better! Das beweist der neue Fiat Panda Cross. Denn er kann (nicht nur) im Gelände weit mehr als viele andere SUVs. In der Stadt sowieso. Denn da findet der kleine Crossover fast überall einen Parkplatz – selbst vor der Eisdiele! Kein Wunder bei nur 3.70 Meter Länge.

Beim Fiat Panda Cross heißt es „mehr sein als Schein!“ und das ist gut so.

Denn was nützt mir ein großes SUV mit nur Front- oder Heckantrieb im Schnee oder in unwegsamem Gelände? Nichts! Im Gegenteil. Die dicken Brummer sind schwer und bleiben eher stecken als alle anderen „normalen“ PKW.
Aber den Panda Cross mit seinem intelligenten Vierradantrieb „Torque on Demand” inklusive elektronischem Traktionsregelsystem „Terrain Control” und elektronischem Sperrdifferenzial hält auch abseits befestigter Wege so schnell nichts auf.

Auch bei der Form und den Abmessungen haben die Fiat Ingenieure alles richtig gemacht, so dass der Panda Cross so richtig Spaß im Gelände macht. Denn Allrad alleine ist nicht alles. Je größer der Böschungswinkel eines Off Roaders, desto besser. Daher erhielten Front- und Heckschürze eine neue Form. Und auch die Bodenfreiheit ist auf rund 16cm erhöht worden.

Weil es wie gesagt mehr auf die Technik als auf die Größe ankommt, so verwundert es nicht, dass Motoren-Downsizing auch ein Thema beim Panda Cross ist. So steht ein 1.3 Turbodiesel mit 80PS oder ein 90PS Zweizylinder Benziner mit nur 0,9 Litern Hubraum zur Verfügung.

Anzeige

Beide Motoren knausern beim Sprit, jedoch nicht bei der Leistung. Nur 4.9 Liter soll der Benziner laut Fiat verbrauchen, der kleine Diesel kommt mit 4.7 Litern aus.

(Foto/Video: Fiat. Sponsored post)

Anzeige

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.