Rennen künftig ohne Piloten? Das Audi RS 7 Piloted Driving Concept macht es möglich – (sponsored video/anzeige)

Audi RS 7 Piloted Driving ConceptIst Audi wirklich so blöd und führt einen „Erlkönig“ am Hockenheimring vor? Wohl kaum, auch wenn das Auto so aussieht, wie ein getarntes Vorserienfahrzeug. Es handelt sich um das Audi RS 7 Piloted Driving Concept. Ein Auto mit 560PS, dessen Technik künftig in alle Audi Serienautos einfließen wird und der bereits heute eine Rennrunde auf dem Hockenheimring ganz alleine fahren wird. Gesteuert nur von einem Autopilot, also ohne menschlichen Fahrer hinter dem Steuer.

Ich muss sagen – das sieht schon gespenstisch aus, wenn man sich die Bilder der Innenraum-Kamera während der Fahrt auf der Rennstrecke anschaut.

Auffallend im Innenraum zunächst die Stereokamera die als Auge für den Autopiloten dient. Man kann sich unschwer vorstellen, wie genau dieses elektronische Auge arbeiten muss. Es muss nicht nur auf die Streckenbegrenzung achten, sondern auch auf eventuelle Hindernisse auf der Strecke.

Der Vorteil bei einem Racetrack, ist natürlich die saubere Streckenmarkierung. Hier weiß das elektronische Auge immer genau, wie und wo der Asphalt endet und das Grün beginnt.

Nicht minder wichtig beim Einsatz solch eines fahrerlosen Autos ist ein hochgenaues GPS-System. Natürlich wurde dies auch – so wie weitere Assistenzsysteme im Audi RS 7 Piloted Driving Concept verbaut.

Der Film zeigt auch, wie lange man sich bei Audi auf diesen einen Tag vorbereitet hat. Der enorme technische Aufwand der betrieben wurde, um dort anzukommen, wo man heute steht.
Aber schließlich ist das ja auch Audis Slogan: Vorsprung durch Technik.

Ob das Auto ohne Blessuren durchkommt? Seht Euch das Video an!

(sponsored video/anzeige)

KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:

Schreibe einen Kommentar

Bitte benutze deinen eigenen Vornamen und keinen Firmennamen oder Keyword-Spam.