Mercedes-Benz G 65 AMG Tuning Hamann Spyridon_AA1

Mercedes-Benz G 65 AMG wird zum goldenen Hamann Spyridon

Anzeige

Die Mercedes G-Klasse hat man schon in vielen Tuning-Variationen gesehen. Und nur selten stand das “G” im Namen für Geländewagen. Kann man ja auch kaum “erwarten”, wenn das Kürzel von Mercedes Tuner “AMG” im Modellnamen steht. Was aber geschieht, wenn sich ein externer Auto-Veredler eines Mercedes G65 AMG annimmt? Ganz einfach. Aus dem “G” wird “Geschwindigkeit” und aus der Karosse wird “Guckst du”! Nun denn, ein Geländegänger auf Abwegen: HAMANN rüstet den Mercedes-Benz G 65 AMG zum „SPYRIDON“.

Rooobert und Carmen hätten (oder haben) mit Sicherheit ihre Freude an diesem G-Modell. Bling ohne Ende im Äußeren und Power ohne Ende, wenn es darauf ankommt – also Rooooobert hinterm Steuer sitzt. Der Knaller hinsichtlich der äußeren Erscheinung des einstigen Geländewagens: Das Wappentier des Laupheimer Veredlers, der HAMANN-Pegasus, leuchtet auf Knopfdruck. Mit einem völlig neu entwickelten Leuchtlack wurde das geflügelte Ross in mehreren Schichten auf der Motorhaube und am Heck an der Reserveradabdeckung aufgetragen. Dieser lässt sich mit elektrischer Spannung anregen und zum Leuchten bringen. Eigentlich ein “Must have” für die Flaniermeile an der Côte d’Azur.

Nachts wie tags unterscheiden sich AMG und HAMANN in erster Linie bei den Leistungswerten. Während der Mercedes vom Band mit 612 PS (450 kW) “zurechtkommen” muss, schafft die getunte G-Klasse dank Kennfeldoptimierung des Zwölfzylinders und komplett neuer Abgasanlage sogar den Sprung über den nächsten Hunderter auf 702 PS (517 kW). Das maximale Drehmoment steigt von glatten 1000 auf 1110 Newtonmeter. Eine Leistungskur ist ebenfalls für den G 63 AMG verfügbar. Dann schafft der 5,5 Liter große V8-Biturbo statt 544 PS (400 kW) stolze 610 PS (449 kW) und erreicht statt 700 nun 875 Newtonmeter maximales Drehmoment.

Der Spyridon trägt seine Kraft zur Schau. 80 Millimeter wächst das G-Modell aus Laupheim in die Breite. Die Frontschürze enthält speziell auf den G zurechtgeschnittene LED-Leuchtstreifen. Diese übernehmen nicht nur die Aufgabe der Tagfahrleuchten, sondern dienen dank ihrer Blinkfunktion auch als Signalgeber. Deshalb entfallen die zwar charakteristischen, aber recht klobigen und alles andere als individuellen Blinkkästen auf den Kotflügeln.

Anzeige

Auch die aus Carbon gearbeiteten Spiegelgehäuse sowie die vollständig aus dem Kohlenstoffmaterial gefertigte Motorhaube, die lediglich dreieinhalb Kilogramm Gewicht erreicht, prägen den neuen Sportlook des einstigen Geländegängers. Für die angepasste Aerodynamik sind der Dachspoiler sowie die Heckschürze mit dem eingearbeiteten Diffusor zuständig. Die Seitenschweller enthalten nicht nur eine LED-Bodenausleuchtung, sondern fassen auch die Endrohre des komplett neuen dreiflutigen Sportabgassystems. Diese Endrohre wurden aus dem vollen Aluminiumblock gefräst und goldfarben eloxiert.

Ebenfalls aus dem vollen Aluminium sind die zur Wahl stehenden 24-Zoll- Leichtmetallräder Edition Race oder Unique Forged entstanden. Innen erwarten den Roooobert/Scheich Käufer goldfarbige Sitze Leder-Türtafeln und 24 auf den Innenraum verteilte Carbonblenden. Aus Aluminium ist die Sportpedalerie gefertigt, die Einstiegsleisten bestehen aus gebürstetem Edelstahl. Natürlich gibt es noch viele weitere feine Details.

Ach ja, natürlich kann auch jede(r), der nicht Roooobert oder Carmen heißt, den Mercedes-Benz G 65 AMG „SPYRIDON“ bei Tuner Hamann kaufen. Eine flexible Geldbörse vorausgesetzt… (Fotos: Hamann Tuning)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.