Anzeige

Opel Mokka SUV News

Opel Mokka SUV Einstiegsversion ab 18.990,- Euro

Opel präsentiert das neue SUV-Modell Mokka mit und ohne Allrad in Deutschland derzeit auf der Auto Mobil International (AMI) in Leipzig. Mit dem Mokka steigt Opel als erster deutscher Hersteller in den wachsenden Markt der kleinen Sports Utility Vehicles (SUV-B-Segment) ein. Zum Marktstart im Herbst wird das 85 kW/115 PS starke Einstiegsmodell Mokka 1.6 zu einem Preis ab 18.990,- Euro (UPE inkl. MwSt. in Deutschland) erhältlich sein.

PR-Meldung nach dem Klick!

+++Opel Mokka PR-Meldung+++

Funktionalität und eine komfortable, hohe Sitzposition würzt der Opel Mokka mit einem Hauch von Abenteuer. Seine dynamischen Fähigkeiten wurden auf die Bedürfnisse des urbanen Lebens zugeschnitten, beziehen aber auch den Vorteil der Geländegängigkeit ein. Deswegen kann der Mokka zur weiteren Verbesserung von Traktion und Handling statt mit Vorderradantrieb auch mit Allradtechnologie (AWD) ausgerüstet werden. Die AWD-Technologie ist effizient, erschwinglich und intelligent und ermöglicht den Wechsel von einem robusten SUV für die Stadt in ein Fahrzeug mit zusätzlichen Off-Road-Fähigkeiten.

Bei guten Grip-Verhältnissen – etwa auf asphaltierten Straßen – fährt der Mokka mit Frontantrieb; das gesamte Drehmoment fließt zu den Vorderrädern. Das hält den Kraftstoffverbrauch niedrig. Wenn Traktion oder Handling es erfordern, leitet das System automatisch und stufenlos Kraft zu den Hinterrädern. Auf sehr rutschigem Untergrund oder Schotterwegen beträgt die Drehmomentverteilung maximal 50:50. Der Fahrer profitiert dabei davon, dass die Kraftflüsse automatisch den Fahrbahnbedingungen angepasst werden. Das gesamte AWD-System wiegt nur 65 Kilogramm, so dass die Wirtschaftlichkeit gewahrt bleibt.

Das Fahrwerk des Mokka gewährleistet ein Maximum an Fahr- und Handling-Performance selbst unter schwierigen Straßenverhältnissen. Dafür entwickelten die Opel-Ingenieure auf Seiten der Vorderradaufhängung die McPherson-Federbeine nochmals weiter, welche bereits sehr erfolgreich in anderen Opel-Fahrzeugen eingesetzt werden. Um die Zuverlässigkeit der Dämpfer gerade abseits asphaltierter Straßen weiter zu erhöhen, rüsteten die Entwickler die Federbeine des SUV mit einer Feder zur Kompensation auftretender Querkräfte aus. Charakteristisch für die Hinterradaufhängung des Mokka ist die vor den Hinterrädern angebrachte Verbundlenkerachse mit offenem, U-förmigen Torsionsprofil. Der Winkel der Verbundlenkerhinterachse wurde speziell auf die Vorderrad- und Allradvariante angepasst, um optimale Eigenschaften hinsichtlich der Rollrate und des Eigenlenkverhaltens zu erreichen. Damit verfügt der Fahrer in beiden Antriebsvarianten über bestmögliche Fahreigenschaften und Fahrzeugkontrolle.

„Wir sind stolz auf unser komplett neues SUV Mokka, das eine Fülle in Deutschland hergestellter Schlüsselkomponenten wie Motor und Antrieb, Fahrwerk und Bremsen sowie ESP, AWD, Geräuschdämmung, Auspuffsystem, Sitze und vieles mehr enthält“, erklärt Ulrich Schmalohr, Global Vehicle Line Executive. „Design, Fahrzeug-Performance, Qualität, Technik und die akustische Handschrift entsprechen den hohen Standards, die Kunden heute von Opel erwarten.“

Um das Fahrwerk optimal nutzen zu können, entschieden sich die Opel-Ingenieure als Standardausführung im Mokka zusätzlich für die modernste elektrische Servolenkung (EPS), die dem Fahrer eine verbesserte geschwindigkeitsabhängige Lenkunterstützung bietet.

Drei Motoren zur Auswahl

Für Vortrieb sorgen drei effiziente Motoren. Alle mit Schaltgetriebe ausgerüsteten Mokka verfügen serienmäßig über das Opel Start/Stop-System zum Kraftstoffsparen. Benzinerkunden haben die Wahl zwischen einem 1,6-Liter-Saugmotor mit 85 kW/115 PS und 155 Newtonmetern Drehmoment oder einem 103 kW/140 PS starken 1,4-Liter-Turbo mit 200 Newtonmetern Drehmoment. Wer einen Selbstzünder bevorzugt, erhält den Mokka mit einem 1.7 CDTI-Turbodiesel, der 96 kW/130 PS leistet und 300 Newtonmeter Drehmoment bereitstellt. Dieser ist wahlweise mit Sechsgang-Schaltgetriebe oder einer sechsstufigen Automatik zu haben. Der 1.4 Turbo wird zunächst mit Sechsgang-Schaltung, zu einem späteren Zeitpunkt ebenfalls mit Automatik erhältlich sein.

Mit dem Mokka halten modernste Technologien im SUV-B-Segment Einzug, darunter eine Reihe von Fahrerassistenzsystemen, die auf der Opel-Frontkamera basieren, sowie eine Rückfahrkamera. Die Frontkamera ermöglicht zahlreiche Funktionen, darunter den Spurhalteassistenten LDW (Lane Departure Warning) sowie die zweite Generation der Verkehrszeichenerkennung (Traffic Sign Recognition, TSR II), die nun noch mehr in der EU und außerhalb der EU gebräuchliche Verkehrsschilder und dynamische LED-Anzeigen erkennen kann. Das Einparken wird auf Wunsch mit einer Rückfahrkamera sowie Parksensoren an Front und Heck vereinfacht.

Erstmals Sitz mit Gütesiegel der Aktion Gesunder Rücken e.V. im SUV-B-Segment

Der neue Opel Mokka lässt sich mit ergonomischen Sitzen ausrüsten, die von den unabhängigen Spezialisten der „Aktion Gesunder Rücken e.V.“ (AGR) zertifiziert sind. Mit dem Fahrersitz, der über 18 Einstellwege verfügt, hat die AGR zum ersten Mal einen Sitz im SUV-B-Segment mit ihrem Prüfsiegel ausgezeichnet. Neu entwickelte Ergonomiesitze müssen einen Katalog aus zehn Kriterien erfüllen. Zu den Anforderungen gehören eine vierfach verstellbare Lendenwirbelstütze und eine Rückenlehne, deren Kontur der natürlichen Krümmung der menschlichen Wirbelsäule folgt.

Die Ladekapazität des Mokka kann mit der neuen Generation des Fahrradträgers FlexFix erweitert werden. Der benutzerfreundliche Träger ist im hinteren Stoßfänger integriert, lässt sich wie eine Schublade ausziehen und kann bis zu drei Fahrräder gleichzeitig transportieren. Wenn er zu diesem Zweck benutzt wird, erlaubt die integrierte Konstruktion durch das Abklappen des Trägers im beladenen Zustand einen leichten Zugang zum Gepäckabteil. Zudem lässt sich die Rückbank des Opel Mokka im Verhältnis 60:40 umklappen, wodurch ein ebener Gepäckraumboden entsteht. Mit all diesen Elementen empfiehlt sich der Mokka als perfekter Partner für Menschen mit einem aktiven Lebensstil und gehobenen Ansprüchen.

Kraftvolles SUV-Design, kombiniert mit verfeinerter Funktionalität

Mit dem Mokka findet die Opel-Design-Philosophie, die Verbindung von skulpturaler Eleganz und deutscher Ingenieurskunst, einen neuen Ausdruck bei den SUV. Der Mokka tritt bullig auf, wirkt aber zugleich schwungvoll-elegant und trägt durch muskulöse, athletische Linien auch sportliche Züge. Der ausgeprägte Frontgrill und die robusten Stoßfänger und Radhäuser finden eine dynamische Ergänzung in der Opel-typischen Sichel, die in der Seitenlinie nach hinten aufwärts schwingt. Das kraftvolle Erscheinungsbild unterstützen außerdem die erhöhte Bodenfreiheit sowie die große Spurbreite von 1.540 mm.

Auch der Innenraum des Mokka folgt der Opel-Designphilosophie „skulpturale Eleganz trifft deutsche Ingenieurskunst“. Der skulpturhafte Charakter kommt in der markentypischen Gestaltung des Instrumententrägers mit „wrap-around“-Effekt ebenso zum Ausdruck wie in der kunstvollen Formgebung der Oberflächen in den Türen.

Typische Opel-Werte wie Flexibilität und benutzerfreundliche Funktionalität sind ebenfalls sichtbar, vom zweigeteilten Handschuhfach über den geschlossenen Stauraum im Bereich des Mitteltunnels bis zu den tiefen Seitentaschen, die in den vorderen Türen Platz für eine 1,5-Liter-Flasche bereit halten. In den hinteren Türen lassen sich jeweils 0,5-Liter-Flaschen verstauen. Mit bis zu 1.372 Litern Laderaum und bis zu 19 Ablagemöglichkeiten bietet der Mokka viel Stauraum.

Mehr exklusive Sicherheits- und Komfort-Technologien

Technologien, die den Fahrkomfort verbessern und die Sicherheit erhöhen, sind in allen Mokka-Versionen Standard – so zum Beispiel das Elektronische Stabilitätsprogramm (ESP), eine Traktionskontrolle (TC) sowie die Berganfahrhilfe Hill Start Assist (HSA) und die Bergabfahrhilfe Hill Descent Control (HDC), die das Fahren in steilem Gelände erleichtern. Die Funktion der Traktionskontrolle entspricht der eines Sperrdifferenzials. Sie verhindert durchdrehende Räder und unterstützt das Allradsystem des Mokka mit speziellen Algorithmen für ein verbessertes Fahrverhalten.

Die HSA-Funktion steigert den Komfort, indem sie das Fahrzeug beim Anfahren am Berg am Zurückrollen hindert. HDC ist in umgekehrter Richtung sehr nützlich, wenn das Auto einen steilen Hang hinunterfährt. Der Fahrer kann hier die Maximalgeschwindigkeit bestimmen und begrenzen, ohne dass er die Bremse betätigen muss.

Durch ein reichhaltiges und verfeinertes Ausstattungsprogramm macht der Opel Mokka neueste Technologien aus höheren Klassen erstmals auch in seinem Segment verfügbar.  Zu ihnen gehört das Lichtsystem Advanced Adaptive Forward Lighting (AFL+). Es basiert auf den Bi-Xenon-Scheinwerfern der dritten Generation und sorgt mit variabler Anpassung des Lichtkegels in Breite, Reichweite und Richtung für eine optimale Ausleuchtung der Fahrbahn in der Stadt, auf Landstraßen und Autobahnen. Zum Funktionsumfang gehören unter anderem Schlechtwetterlicht, variables Fernlicht, dynamisches Kurven- und statisches Abbiegelicht, LED-Tagfahrleuchten sowie ein Fernlichtassistent, der den Lichtkegel automatisch so einstellt, dass der vorausfahrende oder entgegenkommende Verkehr nicht geblendet wird.

Großzügige Basis und hochwertige Ausstattungslinien

Oberhalb der Grundausstattung Selection können Kunden zwischen den höherwertigen Linien Edition und INNOVATION wählen. Bereits die Edition-Version umfasst eine lange Liste von Premium-Features, wie zum Beispiel 18-Zoll-Leichtmetallräder, eine manuelle Klimaanlage sowie ein CD-Radio mit Bluetooth-Konnektivität zur Ankopplung von Mobiltelefonen. Die höchste Ausstattungsvariante INNOVATION enthält darüber hinaus Parksensoren an Front und Heck, eine Zwei-Zonen-Klimatisierungsautomatik sowie Sitze in Leder-/Stoff-Kombination. Verchromte Türgriffe und weitere Chrom-Akzente verleihen dem Fahrzeug zusammen mit einem dunkleren Felgendesign einen zusätzlichen sportlich-eleganten Touch.

Der Opel Mokka wird ab Oktober 2012 bei den Opel-Händlern erhältlich sein.

Über Jeepman

Als Journalist, ehemaliger Off Roader und Eigentümer von vier Jeeps, blogge ich für die 4x4-News ganz einfach über mein Hobby - Allrad und 4x4!

Hinterlasse eine Antwort

Bitte benutze deinen eigenen Vornamen und keinen Firmennamen oder Keyword-Spam.