Anzeige

Supersportler SUV Lamborghini URUS Fotos und Infos

Allrad Sportwagen oder SUV? Beides mit 600 PS. Lamborghini URUS

Luxus-SUV sind weltweit erfolgreich und versprechen weiterhin deutliche Zuwächse. Klar, dass auch Lambo davon profitieren will. Eigentlich muss nun noch Ferrari nachziehen. Aber bleiben wir zunächst bei dem Ist-Zustand: Automobili Lamborghini präsentiert auf der Peking Motor Show 2012 den ultimativen Supersportler im SUV-Segment. Als SUV Konzept mit vier großzügigen Sitzplätzen, einem variablen Gepäckraum, einer variablen Bodenfreiheit und permanentem Allradantrieb bei 600PS Leistung.

Zielmärkte sind vor allem die USA, Großbritannien, Deutschland, Russland, der Mittlere Osten und China. Vorstellbar ist ein Produktionsvolumen von 3.000 Fahrzeugen pro Jahr.
„Der Urus ist eine sehr konkrete Idee für die Zukunft von Lamborghini – als dritte Baureihe und als perfekte Ergänzung zu unseren Supersportwagen“, sagt Stephan Winkelmann, Präsident und CEO von Automobili Lamborghini.
„SUV stehen für Freiheit und Emotion, SUV stellen weltweit eins der erfolgreichsten Marktsegmente dar. Der Urus ist die extremste Interpretation des SUV-Gedankens, er ist der Lamborghini unter den SUV.“

Der permanente Allradantrieb gehört zur DNA von Lamborghini, aber auch das SUV-Segment ist für die Marke aus Sant’Agata Bolognese keineswegs fremd: Mit dem längst legendären Modell LM002 hatte Lamborghini das Superluxus-SUV-Segment begründet. Bei seiner Präsentation im Jahr 1986 war der LM002 ein absolut revolutionäres Fahrzeug. Ein geländetaugliches Automobil mit Zwölfzylindermotor und 450 PS, mit einer Höchstgeschwindigkeit von über 200 km/h, einem luxuriösen Interieur und vor allem mit einem derart beeindruckenden Auftritt war bis dahin undenkbar. Bis 1992 blieb der Lamborghini LM002 in Produktion, und obwohl kaum mehr als 300 Serienexemplare entstanden sind, hat der LM002 seinen Platz in der Automobilhistorie sicher.

Mit dem Urus haben die Designer und Techniker bei Lamborghini eine neue Ikone der Automobilgeschichte geschaffen, so viel ist jetzt schon sicher. Wie es längst Tradition ist bei Lamborghini, stammt auch sein Name wieder aus der Welt der Stiere: Der Urus, auch Auerochse, zählt zu den wilden und stattlichen Urformen der Rinder, Ur-Bullen konnten bis zu 1,80 Meter Schulterhöhe messen. Der spanische Kampfstier, wie er seit 500 Jahren gezüchtet wird, ist in seinem Erscheinungsbild eng verbunden mit dem Auerochsen.

Er wirkt kraftvoll, aber nicht mächtig. Er ist muskulös und absolut durchtrainiert, aber auch elegant. Mit einer Länge von 4,99 Meter passt er perfekt in die Klasse der sportlichen SUV. Mit einer Höhe von nur 1,66 Meter ist er aber deutlich flacher als alle Wettbewerber. Zusammen mit der Breite von 1,99 Meter besitzt der Lamborghini Urus die perfekten Proportionen für den Supersportler im Segment.
Bedeutend für die Performance ist zunächst der Antrieb, das Herz jedes Lamborghini. Die Zielmarke ist gesetzt – rund 440 kW / 600 PS Leistung sind zu erwarten. Permanenter Allradantrieb mit Traktionssystem ist selbstverständlich.

Stattliche Räder gehören zu einem Lamborghini, zumal wenn er im SUV-Segment die Dynamik neu definiert: Die neu entwickelten, 24 Zoll großen Räder sind im Doppelspeichen-Design gestaltet und aus matt bearbeitetem Aluminium geschmiedet. Fünf verschraubte Karbonflügel optimieren die Belüftung. Lackiert ist der Urus in sattem, leicht chromglänzenden Rot, als optimaler Kontrast zu den zahlreichen Karosserieteilen in kohlefaserverstärktem Kunststoff. So sind etwa große Teile des Frontspoilers, die kompletten Seitenschweller und der mächtige Heckdiffusor in Sichtkarbon ausgeführt. Auf konventionelle Außenspiegel wurde verzichtet, kleine und aerodynamisch optimierte Kameras beobachten das Verkehrsgeschehen hinter dem Fahrzeug. Die Anzeige erfolgt über zwei ergonomisch perfekt platzierte TFT-Bildschirme links und rechts im Cockpit.

Das Heck des Urus ist für einen Lamborghini erstaunlich rund; es wirkt kraftvoll, aber keineswegs massig. Die schmalen Heckleuchten mit Y-Signatur werden durch einen schwarzen Streifen verbunden, der die Breite betont. Die Liebe der Lamborghini Designer zum Detail ist überall erkennbar, auch an der Abgasanlage. So sind die vier sechseckigen Endrohre aufwendig in Chromelemente eingepasst.

Anzeige

Über Jeepman

Als Journalist, ehemaliger Off Roader und Eigentümer von vier Jeeps, blogge ich für die 4x4-News ganz einfach über mein Hobby - Allrad und 4x4!

Hinterlasse eine Antwort

Bitte benutze deinen eigenen Vornamen und keinen Firmennamen oder Keyword-Spam.