Jeep Grand Cherokee SRT8 schneller als Porsche Turbo

Jeep Grand Cherokee SRT8 getunt von Hennessey Performance für 235.000 Dollar. foto: hennessey performance

Der Jeep Grand Cherokee SRT8 wäre doch der ideale Rentierschlitten für den Weihnachtsmann, oder?! Da würden alle Geschenke noch rechtzeitig ankommen. Dafür muss der Santa aber selbst tief in den Sack greifen. 235.000.- Dollar sind nämlich für den Ex-Geländewagen Jeep fällig.

Dafür wird der Jeep Schlitten von 6.4- auf 7.0-Liter aufgebohrt und mit einem Twin-Turbo ausgestattet. Diese Tuningmaßnahmen sorgen dann für 805 PS und für Beschleunigungswerte, die selbst Sportwagen Angst machen können. So knapp unter 3 Sekunden benötigt der SUV-Schlitten dann nur noch von 0-100km/h.

Auf den Kamin fährt Santa mit diesem Schlitten aber nicht mehr. Noch nicht einmal mehr über eine Wiese. Aber das konnte der SRT8 Grand Cherokee auch in der Standard Ausführung nicht. Dieser Jeep ist kein Geländewagen mehr, es ist ein Sportwagen-Killer.
Wer schnell fahren will, sollte auch schnell wieder anhalten können. Dafür sorgen neue 15.1 Zoll Brembos vorn und hinten. Ansonsten haben die amerikanischen Tuner das SUV nochmals tiefer gelegt, u.a. neue, leichtere Felgen spendiert sowie Haube und Stoßfänger modifiziert.

Nach seinen Kunden befragt, sagt Jeep Beschleuniger und Firmenchef John Hennessey: “Das Auto wurde für den Performance orientierten Fahrer gebaut, der in Aspen oder in Moskau lebt und der der Schnellste bei allen Wetterbedingungen auf der Straße sein will.”

Na, da werden sich aber etliche neureiche Millionäre aus Russland die Finger bei Hennessey wund klopfen. Der Jeep ist limitiert und der Meister lässt nicht mehr als 24 der 7.0-Liter Rentiere aus dem Stall. Naja, kommt vielleicht auch nur darauf an, wie viele Weihnachtsmänner mit großem Sack vor der Tür stehen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.