650ster Mercedes-Benz Unimog U 5000 an Bundeswehr ausgeliefert

Unimog U 5000. foto:4x4news/mercedes

Mit einer Steigfähigkeit von 100 % ist der Unimog U 5000 Weltmeister

Pünktlich zum Jahresende erhielt der Bundeswehr Fuhrpark Service (BwFPS) den 650sten Unimog U 5000. Der Bereichsleiter Einkauf bei der BwFuhrparkService GmbH, Uwe Günther, übernahm für die Bundeswehr den symbolischen Unimog-U 5000-Schlüssel von Michael Diez, Leiter Vertrieb Behördengeschäft Mercedes-Benz Vertriebsorganisation Deutschland. Die Unimog werden über die jeweiligen Mobilitätscenter des BwFPS an die entsprechenden Bundeswehr-Standorte in Deutschland und an das Logistik-Amt weiterverteilt. Der Unimog hat eine lange Tradition in der Bundeswehr, die 1956 mit dem Unimog S begann und sich bis zum heutigen Tage mit mehreren 10 000 ausgelieferten Fahrzeugen erfolgreich fortsetzt…

Der Unimog U 5000 wird für den Bundeswehr Fuhrparkservice in der Aus­führung mit dem langen Radstand von 3850 mm geliefert. Als Antrieb dient der Mercedes-Benz Dieselmotor OM 924 LA mit 160 kW (218 PS) Leistung in Euro-5-Ausführung.
Seine hohe Verwindungsfähigkeit verdankt der hochgeländegängige Unimog U 5000 einem flexiblen Rahmenkonzept aus zwei U-Längsträgern mit ge­schweißten Rohrquerträgern. Portalachsen vorn und hinten mit Differential­sperren, Radvorgelege, Querlenker, Schubrohr, Schraubenfedern, Teleskop-Stoßdämpfern sowie Stabilisatoren vorn und hinten sind Serienstandard.

Die Portal­achsen und der gekröpfte Rahmen mit einer diagonalen Verwindungs­fähigkeit von bis zu 600 mm sorgen stets für hohe Bodenfreiheit bei niedrigem Schwerpunkt und gleichzeitigem Bodenkontakt aller Räder. Lange Federwege durch Schraubenfedern lassen den sicheren und beschädigungsfreien Transport auch gefährlicher Güter selbst in schwerstem Gelände zu. Mit einer Kraft­ver­teilung von 50/50 zwischen Vorder- und Hinterachse kann das Fahrzeug Steigungen oder Gefälle bis 100 % und Schräglagen bis 38° bewältigen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.