Abt Q7 Tuning – Abt AS7-R und Abt AS7

q7 tuning by abt foto:4x4news.de/abt tuning

Ende Gelände!
Abt AS7-R und Abt AS7

Das „R“ beim AS7-R steht – wie bei Abt Sportsline üblich – für „Rennsport. Und natürlich ist das Fahrzeug auf Basis des Q7 entsprechend schnell. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei etwa 260 km/h, und das ist ein Wert, der nicht nur im Segment der SUVs beeindruckt. Mit Kompressor wird der 4,2-Liter-V8 bärenstark: Im Vergleich zur Serie hat Abt dem AS7-R stolze 150 Zusatz-PS eingeimpft. Nun bringen 500 muskulöse Pferde das schwere Auto gehörig auf Trab und beschleunigen es in 5,9 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Der AS7-R ist aber nicht nur besonders sportlich, er ist auch noch edel. Aber nix mehr mit Gelände!

Frontspoilerlippe und Kotflügelverbreiterungen sind in mattierter Chromfarbe gehalten, der Rest der Außenhülle präsentiert sich in Mattschwarz. Diese ebenso extravagante wie gediegene Optik findet im Innenraum ihre Entsprechung: In Kempten hat man ein hochwertiges Innenraum-Konzept entwickelt, zu dem neben dem Leder-Interieur auch ein speziell für das Luxus-SUV konzipiertes Multimediasystem des Abt-Technologie-Partners Alpine Electronics gehört. Ein spezielles Rear-Seat-Entertainment-System beinhaltet unter anderem in die Vordersitze integrierte 10-Zoll-Monitore, 6-fach-DVD-Wechsler, Tuner, iPod, DVB-T-Tuner und Playstation 2. Die Steuerung ist einfach und perfekt – genauso, wie man es bei einem von Abt Sportsline veredelten Fahrzeug auch erwarten darf.

q7 tuning by abt foto:4x4news.de/abt tuning

Neben dem „R“-Modell des SUVs bietet Abt aber auch ein Karosserie- und Fahrwerks-Programm für die anderen Varianten des Q7 an. Auch für den Motor des im Q7 verbauten 3.0TDI, haben die Kemptener die richtige Kraftkur. Der AS7 ist eine beeindruckende Erscheinung; ein edler, bis ins Detail gelungener Auto-Charakter. Und lahm ist dieser schicke Allrad-Gigant auch nicht, denn die Allgäuer haben das 3.0-TDI-Triebwerk auf 272 PS gesteigert, was einem Zuwachs um 39 PS entspricht.

Das Besondere an den Diesel-Aggregaten sind die gewaltigen Durchzugskräfte, schon das Ingolstädter Original verfügt über ein Drehmoment von 500 Nm. In der Abt-Version sind es noch gewaltigere 550 Nm. Wie der AS7-R wird auch der AS7 mit besonderen zusätzlichen Design-Elementen veredelt. Kotflügelverbreiterungen und Heckflügel sorgen dafür, dass das Fahrzeug noch mächtiger und präsenter wirkt. 22-Zoll-Felgen vom Typ-AR konturieren die langen Flanken des SUVs und unterstützen seine Linienführung. Abt ist es gelungen, den Q7 zu veredeln, ohne seinen Charakter grundlegend zu ändern. Im Gegenteil: AS7-R und AS7 belegen, dass es die Kemptener wieder mal geschafft haben, den „Typ“ eines Automodells noch besser zur Geltung zu bringen.

Fazit:
Was soll’s? Ins Gelände konnte/sollte der Q7 sowieso nie!
(we)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.