HUMMER H3 OPEN TOP

Anzeige

Foto:4x4news/Hummer

HUMMER H3 OPEN TOP

DETROIT – Für den 2007 HUMMER H3 steht ein übergroßes, elektrisch betriebenes Sonnendach für das Freiluft-Feeling zur Verfügung, aber das H3 Open Top-Konzept geht mit dem einzigartigen “InfiniVu” Softtop-Schiebedachsystem von ASC noch einen Schritt weiter. Die Look und Fun-Faktoren sind klassisch, aber die Bedienungsfreundlichkeit, Haltbarkeit und Wetterbeständigkeit sind kompromisslos zeitgemäß. Die zahlreichen, schwarz verchromten Zubehörteile des H3 Chrom-Pakets, das als HUMMER Zubehör erhältlich ist, kontrastieren die Silberglanzlackierung. Die Polsterung des Innenraums ist primär in Townsend Lammleder mit Gatsby Green Ziernähten gehalten.

Highlights des Fahrzeugs
• Einzigartiges, uni-direktionales „InfiniVu“ Textilschiebedachsystem von ASC
• Fester Aufsatz, hinten Fenster und Tür
• 20 x 9 Zoll Rozzi EGO Chromfelgen
• Mickey Thompson Baja Claw 325/50R20 Reifen
• Spezialgefertigte Townsend Lammlederpolsterung mit Gatsby Green Ziernähten, Opal Gray-Akzenten und Teppich in Ebenholzfarbe
• Schwarze Chromtürverkleidung
• OnStar Turn-by-Turn Navigationssystem

Anzeige

HUMMER Zubehör
Zubehör Teilenummer
Verchromte Stufen (Concept Black Chrom) 17800464
Verchromter Grillstreifschutz (Concept Black Chrom) 19157506
Verchromte Türgriffe (Concept Black Chrom) 19156158
Verchromte Tanktür (Concept Black Chrom) 19158538
Verchromte Außenspiegelkappen (Concept Black Chrom) 19159565
Chrom-Türgriffe (Concept Black-Chrom) 19156953
Auspuffrohre (Concept Black Chrom) 17802018
DVD Rücksitz-Kopfstützen 19155605
Kopfhörer mit Lärmreduzierung 17802612
Cat-Back-Auspuffanlage – Touring 17802015
Motorhaubendecke 17800341
Am Kühlergrill montierte Off-Road-Scheinwerfer 19159112
Am Dach montierte „market“-Lampen 19156090

Weitere Hummer News:

Für 2007 wird der H3 mit einem neuen, leistungsstärkeren Motor ausgestattet: der Vortec 3,7-Liter mit zwei oben gesteuerten Nockenwellen und variabler Ventilsteuerung. Dieser 3,7-Liter-Reihen-Fünfzylinder stellte eine ausgezeichnete Kombination von Leistung und Wirtschaftlichkeit dar. Er hat 242 PS (180 kW) bei 5600 U/min* und ein Drehmoment von 328 Nm bei 4600 U/min.*

Knapp ein Jahr, nachdem der H3 erschien, erweitert HUMMER nun seine Produktlinie mit dem neuen Modell H3X. Es basiert auf dem H3-Street-Konzept, das auf der Specialty Equipment Market Association (SEMA) der Automobilbranche 2005 vorgestellt wurde. Der H3X bringt frischen Wind in die HUMMER-Modellreihe und soll Käufer mit einem Interesse an maßgeschneiderten Neuwagen ansprechen, die direkt ab Werk erhältlich sind.

H2 – Der H2 führt das robuste Erbe des H1 fort und baut es weiter aus, indem weitere Annehmlichkeiten dazu gekommen sind und die Führung im Off-Road-Bereich aufrecht erhält. Es handelt sich um eine kantige und moderne Interpretation dessen, wofür HUMMER steht, allerdings in einem zivilisierteren Paket. Das extreme Design sorgt dafür, dass der H2 über das ins Auge springende Erscheinungsbild – und die Markenwiedererkennung – des H1 verfügt.

2007 wird für den H2 eine Modellvariante in limitierter Stückzahl auf den Markt gebracht. Das Fahrzeug ist mit der Karosserielackierung „Glacier Blue”, einem Rückfahr-Kamerasystem, Kohlefaserelemente im Innenbereich, DVD-Rücksitz-Unterhaltungssystem und vielem mehr ausgestattet. Das Rückfahr-Kamerasystem ist 2007 auch optional für alle H2-Modelle erhältlich.

Der H2 wird von einem Vortec 6,0-Liter-V-8 mit 325 PS (242 kW) bei 5200 U/min und einem maximalen Drehmoment von 494 Nm bei 3600 U/min angetrieben. Der Motor ist auf ein hochleistungsfähiges 4-Gang-Automatikgetriebe Overdrive Hydra Matic 4L65 abgestimmt. Der H2 ist zu allem bereit. Er kann Wasserläufe von einer Tiefe bis zu 508 mm durchqueren, Stufen und Felsen mit einer Höhe von 406 mm erklimmen, durch tiefen Sand fahren, und er lässt seine Gegner in Hochgeschwindigkeitsrennen in der Wüste hinter sich.

H2 SUT – Diese Variante des H2 bietet zusätzliche Funktionen und Vielseitigkeit. Die Beifahrer- und Ladebereiche des SUT (Sport Utility Truck) können an eine Vielzahl von Anforderungen angepasst werden. Sollen auf der Rückbank Passagiere befördert werden, wie dies bei einem konventionellen Geländewagen der Fall ist, bleibt die hintere Trennwand (Midgate genannt) aufrecht. Trotzdem bleibt eine hintere Ladefläche mit mehr als 850 Litern Stauraum übrig. Wird jedoch mehr Stauraum benötigt, kann das hintere Fenster elektrisch in der Midgate versenkt werden und Midgate und Rücksitze können nach vorne geklappt werden, um Zugriff auf die nun entstandene Ladefläche von 122 cm x 244 cm zu erhalten.

(4x4news/Hummer)