Audi Q7 4.2 TDI

Audi Q7 4.2 TDI. Foto:4x4news/ar/Audi

Audi Q7 4.2 TDI: Stärkstes SUV der Welt

Audi setzt mit dem Q7 4.2 TDI die Messlatte in Segment der Premium-SUVs nach oben: Mit 240 kW/326 PS und 760 Nm Drehmoment ist das Fahrzeug das derzeit stärkste Diesel-SUV auf dem Weltmarkt. Der Achtzylinder mit Common Rail-Einspritzung und Piezo-Injektoren soll sich dabei mit lediglich 11,1 Liter Diesel auf 100 Kilometern begnügen. Markteinführung ist im Frühsommer. Die Preise stehen noch nicht fest.
Der Audi Q7 beschleunigt in Verbindung mit dem Kraftpaket in 6,4 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht 236 km/h Spitze. Die Kraftübertragung erfolgt über eine sechsstufige Tiptronic und einen sportlich ausgelegten Quattro-Antriebsstrang, der im Normalfall 40 Prozent auf die Vorderräder und 60 Prozent auf die Hinterräder überträgt. Die Luftfederung “Audi adaptive air suspension” ist beim stärksten Diesel Serie.

Auch die Ausstattung des Flaggschiffs ist üppig. Das Designpaket Leder verleiht dem Interieur eine distinguierte Note, die elektrische Gepäckraumklappe erleichtert das Beladen. Neu ist das Assistenzsystem “lane assist”, das den Fahrer durch einen Impuls informiert, bevor er versehentlich eine Linie auf der Fahrbahn überfährt.

Der Achtzylinder-Diesel gehört der neuen V-Motorenfamilie von Audi an. Der große TDI, der 4134 cm3 Hubraum aufbietet, hat auf der Getriebeseite einen wartungsfreien Kettenantrieb für seine vier Nockenwellen und die Nebenaggregate. Sein Bankwinkel beträgt 90 Grad, der Zylinderabstand liegt bei 90 Millimeter, die Gesamtlänge bei nur 520 Millimeter. Das Kurbelgehäuse besteht aus dem High-Tech-Werkstoff Vermicular-Graphitguss – er bildet die Grundlage für das niedrige Gewicht von 257 Kilogramm. Die Kurbelwelle ist aus Chrom-Molybdän-legiertem Stahl geschmiedet; die Kolben sind aus Aluminium gegossen. Reibungsarme Rollenschlepphebel betätigen die 32 Ventile, elektronisch gesteuerte Klappen versetzen die Ansaugluft in einen gezielten Drall.

Der Fahrer kann die adaptive Air Suspension in drei Kennfeldern einstellen, von sehr sportlich bis sehr komfortabel. Darüber hinaus erlaubt das System eine in fünf Stufen variable Bodenfreiheit – die bis zu 205 Millimeter Luft unter dem Wagen (Offroad-Modus) genügen in der Regel für anspruchsvolles Gelände. Für bequemes Beladen lässt sich das Heck um 71 mm absenken. Alle vier Räder sind an Doppelquerlenkern einzeln aufgehängt, die Achskomponenten bestehen zum großen Teil aus Aluminium. Der Audi Q7 4.2 TDI rollt auf sportlichen 18-Zoll-Leichtmetallrädern mit Reifen der Dimension 255/55. Die vier Bremsscheiben dahinter sind innenbelüftet und groß dimensioniert  an der Vorderachse weisen sie 350 Millimeter Durchmesser auf, an der Hinterachse 358 mm. Wie bei einem Top-Sportwagen sind die vorderen Bremssättel in Sechskolben-Technik aufgebaut.

Zur Serienausstattung gehört das Designpaket Leder. Es umfasst Dekoreinlagen in drei verschiedenen Holzsorten oder Aluminium sowie Sitzbezüge in Leder Cricket. Die vorderen Sitze lassen sich serienmäßig elektrisch beheizen. Ein Bordcomputer, ein Tempomat und ein Multifunktionslenkrad sind ebenso Serie wie das Bediensystem MMI basic. Eine praktische Hilfe ist die elektrisch angetriebene Heckklappe, deren Öffnungswinkel sich programmieren lässt.

Der “lane assist” informiert den Fahrer über das unbeabsichtigte Verlassen der Fahrspur ab einer Geschwindigkeit von ca. 65 km/h. Ist das System aktiviert und hat der Fahrer keinen Blinker gesetzt, erfolgt kurz vor dem Überfahren Fahrbahnmarkierung ein Hinweis an den Fahrer durch Lenkradvibration (nur in Verbindung mit dem 4-Speichen-Multifunktionslenkrad). Optional sind die “Cruise Controll” (Abstandsautomatik) nebst “Braking Guard” und der “Side Assist” zur Überwachung des toten Winkels erhältlich. (Quelle:autoreporter)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.